CineLatino - FESTIVAL DES LATEINAMERIKANISCHEN FILMS

¿POR QUÉ QUEBRÓ MCDONALD’S?

WARUM GING MCDONALD'S PLEITE?

Reihe: CineLatino - FESTIVAL DES LATEINAMERIKANISCHEN FILMS
Regie: Fernando Martínez
Bolivien 2011 | OmeU | 78 Min.
Wir befinden uns im Jahre 1998 n. Chr. Ganz Südamerika ist von dem gelben „M“ besetzt ... Ganz Südamerika? Nein! Das von Unbeugsamen bevölkerte Land Bolivien hört nicht auf, dem Eindringling Widerstand zu leisten. Wenn ein Land ganz im Sinne der beliebten Comicreihe einen multinationalen Großkonzern in die Knie zwingt, verwundert es wenig, dass origineller Filmstoff geboten wird. So begab sich Regisseur Fernando Martínez nach Bolivien, um Antwort auf die Frage zu erhalten, warum McDonald’s pleiteging: ¿Por qué quebró McDonald‘s? Im Gespräch mit Köchen, Besitzern von Imbissbuden und Marktverkäufern stößt er auf die Liebe der Bolivianer zu ihrer traditionellen Kochkultur voller geschmacklicher Vielfalt. Spätestens wenn man mit Martínez über den Markt spaziert und den Köchen bei ihrer Arbeit über die Schulter blickt, wird man selbst von der Lust gepackt, eine saftige Salteña zu verspeisen.

McDonald’s fracasa por completo en Bolivia y al final tiene que rendirse. Con una sútil crítica social y coloridas imágenes este documental enfoca la alegría boliviana al cocinar y bien comer.

Fernando Martínez ist gebürtiger Bolivianer und startete seine Karriere als Kameraassistent. Später arbeitete er als Produzent und Regisseur, drehte Kurzfilme und thematisierte mit Vorliebe das Alltagsleben einfacher Leute, die ihr Glück suchen und manchmal scheitern. ¿Por qué quebró McDonald’s? feierte 2011 auf dem Göteborg International Film Festival Weltpremiere.

Vorfilm: NO HAY PAN | Macarena Monrós | Chile 2012 | 20min | OmeU