CineLatino - FESTIVAL DES LATEINAMERIKANISCHEN FILMS

EL LIMPIADOR

DER TATORTREINIGER

Reihe: CineLatino - FESTIVAL DES LATEINAMERIKANISCHEN FILMS
Regie: Adrián Saba
Peru 2011 | OmeU | 95 Min.
Eusebios Leben ist soweit okay. Sagen wir es so: Er hat sich arrangiert. Als forensische Reinigungskraft entsorgt er, was der Tod dalässt. In einer Zeit, in der ein mysteriöses Lungenvirus grassiert und jeder als Nächstes betroffen sein könnte, sind Beziehungen sowieso Ballast. Doch dann setzt das Schicksal ihm den kleinen Joaquín vor die Füße. Plötzlich Erziehungsbeauftragter macht sich Eusebio auf die Suche nach Verwandten des Jungen. Eine Reise beginnt, auf der sich die beiden Gefährten nach und nach gegenseitig aus der Isolation und von ihren Ängsten befreien. Adrián Sabas Film konterkariert damit den Überfluss der anonymen und überfüllten Großstadt. Seine einfachen, unaufgeregten und distanzierten Bilder inszenieren die Leere wie einen dritten Protagonisten, der Raum für das Wesentliche schafft – Nähe und Freundschaft.

Eusebio vive solo y se ha acostumbrado a ello. En un tiempo en que un virus pulmonar mortal hace estragos en la población y puede tocar a cualquiera, las relaciones son más una carga que otra cosa. Pero de pronto el destino le coloca un niño delante de sus pies.


Adrián Saba, 1988 in Madrid geboren, wuchs in Peru auf. Er erhielt ein Fulbright Stipendium für ein Filmstudium an der Hofstra University (New York), die er 2012 mit dem Kurzfilm El río abschloss, der auf vielen Festivals international Preise gewann. 2011 gründete er Flamingo Films und arbeitet auch als leitender Direktor bei La Gris Films. El limpiador, sein erster Spielfilm, lief 2012 und 2013 auf vielen Festivals, u. a. in San Sebastián, Palm Springs und Havanna und erhielt beim Kutxa-New Directors Award eine lobende Erwähnung.