CineLatino - FESTIVAL DES LATEINAMERIKANISCHEN FILMS

O SOM AO REDOR

GERÄUSCHE VON NEBENAN

Reihe: CineLatino - FESTIVAL DES LATEINAMERIKANISCHEN FILMS
Regie: Kleber Mendonça Filho
Brasilien 2012 | OmeU | 131 Min.
Hundegebell, Schlaflosigkeit und ihre Nachbarn bringen Bia fast um den Verstand. In der idyllisch wirkenden Mittelklasse-Wohngegend von Recife regieren Misstrauen, Neid und Angst. Hermetisch abgeriegelt hinter Zäunen, Mauern, vergitterten Fenstern und Türen lebt eine Gesellschaft, die nur Hausmädchen, Wasserflaschenlieferanten, Drogendealern oder Security Guards Zutritt gewährt. Die Privilegierten leben wie antike Imperatoren nach eigenen Regeln. Sie entscheiden über Aufstieg und Fall ihrer Lakaien. Ein schlafender Nachtwächter ist nicht tragbar, auch wenn er kurz vor der Pensionierung steht. Familienpatriarch Seu Francisco, Besitzer des Appartement-Wohnblocks, gibt einer privaten Security Firma die Chance ihres Lebens. An einer strategisch wichtigen Kreuzung bauen die Wachleute ein Zelt auf und beginnen mit ihrer Arbeit …

Ladridos de perro, insomnio y sus vecinos están volviendo loca a Bia. En un aparentemente idílico barrio de clase media de Recife dominan la desconfianza, la envidia y el miedo. El patriarca Seu Francisco le da la oportunidad de su vida a una empresa privada de seguridad.


Kleber Mendonça Filho, 1968 in Recife, Brasilien, geboren, studierte Journalismus, arbeitete als Filmkritiker und für das Recife Cinema da Fundação Joaquim Nabuco. Seine Kurzfilme wie Noite de Sexta Manhã de Sábado, 2006 und Recife Frio, 2009, erhielten über 100 Preise, nicht nur in Brasilien, sondern auch international. Mit Crítico drehte er 2008 seinen ersten langen Dokumentarfilm. O som ao redor ist sein erster Spielfilm, der 2012 in Rotterdam den FIPRESCI Preis erhielt.