Italienisches Kino

BELLISSIMA

Reihe: Italienisches Kino
Regie: Luchino Visconti | mit: Anna Magnani, Walter Chiari u.a.
Italien 1951 | OmU | 115 Min.
Weil sie keine Möglichkeit sieht, durch Arbeit je einen Ausweg aus ihrer Lage in einem Armenviertel Roms zu finden, opfert eine Mutter Kraft und Ersparnisse, um ihre siebenjährige Tochter zum Kinderstar aufzubauen. In einem Talentwettbewerb in den berühmten Cinecittà-Filmstudios sieht sie ihre große Chance. Mit seinem dritten Spielfilm wandte sich Visconti erstmals vom Neorealismus ab, den er mit OSSESSIONE (1942) begründet hatte. Erhalten blieb die präzise Beobachtung sozialer Verhältnisse, die sich mit der Kritik an der Arroganz des Filmgeschäfts zu einem zeitlosen Meisterwerk verband.
In Kooperation mit Centro Culturale Italiano Freiburg.