Filmfestival "überall dabei" der Aktion Mensch

DEAF JAM

Reihe: Filmfestival "überall dabei" der Aktion Mensch
Regie: Judy Lieff
USA 2011 | OmU, Audiodeskription und Tonfassung (Kopfhörer) | 70 Min.
Zwei Sprachen, zwei Kulturen, ein Gedicht – das ist die Geschichte von Deaf Jam. Regisseurin Judy Lief erzählt von der gehörlosen Schülerin Aneta aus New York, deren Eltern aus Israel eingewandert sind. Sie trifft in der Spoken Word Slam-Szene auf die hörende Tahani, eine Slam-Poetin, die aus Palästina stammt. Die beiden jun¬gen Frauen bilden ein einzigartiges Performance-Duo, das die gerappte Lautsprache mit der Gebärdensprache verbindet. Der Film zeigt die Dynamik dieser Lyrik und beeindruckt mit der ausdrucksstarken Gestik und Mimik von Aneta und Tahani, die gemeinsam eine neue Form von Poesie erschaffen. Dabei stehen die beiden ebenso für die unterschiedliche Art an ihrer Umwelt teilzuhaben, wie für die Möglichkeiten der Kommunikation über Grenzen hinweg – seien sie sprachlich oder politisch.

Gesprächspartner: Arbeitskreis Inklusion der Staudinger Gesamtschule, Freiburg

Anschließend: Wortakrobatik – eine Vorführung behinderter und nicht behinderter SchülerInnen der Staudinger Gesamtschule