Dokumentarisches Arbeiten - Ein Blick hinter die Kulissen

DOCUMENTARIAN

Reihe: Dokumentarisches Arbeiten - Ein Blick hinter die Kulissen
Regie: Ivars Zviedris, Inese Klava
Litauen 2012 | OmU | 82 Min.
In einem Film einen Menschen zu porträtieren bedeutet auch Beziehungsarbeit. Die Konflikte, die zwischen dem Gefilmten und dem Filmemacher auftreten, werden aber selten thematisiert. Ganz anders macht es der litauische Filmemacher Ivars Zviedris. Als Inta, seine derb-schrullige Protagonistin ihn fragt, warum er ausgerechnet sie filmt, bekennt er, dass es ihm nicht um sie gehe, sondern er einen Beziehungsfilm drehen würde. Und was für eine Beziehung! Die Protagonistin weiß um ihren Wert und übernimmt von Anfang an das Kommando, überhäuft den Regisseur mit Flüchen, die jeden in die Flucht treiben würden. Auch bei Drohungen mit dem Metallstock bleibt er standhaft. Als er schließlich das Ende des Films ankündigt, will ihn die Protagonistin nicht gehen lassen.
Der Film, der beim Dokumentarfilmfestival in Leipzig im internationalen Wettbewerb lief, bietet Stoff für eine grundsätzliche Diskussion über das dokumentarische Arbeiten, über die Abhängigkeit der Filmschaffenden von ihren Protagonisten – oder doch eher der Gefilmten von den Filmemachern?
_ Litauen 2012 / 82 Min. //
_ Regie: Ivars Zviedris, Inese Klava / Kamera: Ivars Zviedris / Schnitt: Inese Klava //
» Do 31.01., 19:30, mit Einführung und anschließendem Filmgespräch, geleitet von Studierenden der Ethnologie der Universität Freiburg. //

Eine Kooperation des Kommunalen Kinos mit dem Institut für Ethnologie der Universität Freiburg. Seminarleitung: Dr. Hans-Peter Hagmann.