REGIONALE 13 | Sonderveranstaltung

CHRIS.MARKER - SIXTIES - Kurzfilmprogramm

Reihen: REGIONALE 13 | Sonderveranstaltung
Regie: Chris.Marker | mit: À BIENTÔT J'ESPÈRE (Besançon 1967), LA SIXIÈME FACE DU PENTAGONE (Washington D.C. 1967), PUISQU'ON VOUS DIT QUE C'EST POSSIBLE (LiP 1973), 2084 (Paris 1984)
F 1960-1970 | OmeU | 120 Min.
Hommage à Chris.Marker (1921-2012)
Chris.Marker (eigentlich Christian-François Bouche-Villeneuve) war ein französischer Schriftsteller, Fotograf und Dokumentarfilmer, der eine Schlüsselrolle in der Entwicklung des modernen Kinos einnimmt: Mehr als ein halbes Jahrhundert lang hat er sich in einzigartiger Weise dem Verhältnis von Bild und Gedächtnis gewidmet und mit filmischen Mitteln eine Geschichte seiner Zeit geschrieben.
Chris Marker machte sich einen Spaß daraus, in den verschiedenen Funktionen zu verschwinden, sich selbst zu zerlegen als Autor und als Persönlichkeit, sich herauszulösen aus der Gesellschaft und von den Erwartungen und Rollen zu distanzieren, die sie dem Künstler zuschrieb - am Ende sogar selbst unsichtbar zu werden. (Fritz Göttler)
Aus seinem umfangreichen Gesamtwerk zeigen wir in Kooperation mit dem Centre Culturel Français Freiburg, dem Bureau du cinéma et des médias der französischen Botschaft in Berlin zwei Beispiele seines Schaffens und widmen dem im Juli verstorbenen Künstler einen Filmabend im Kommunalen Kino.

Kurzfilmprogramm SIXTIES
4 Kurzfilme, 4 Polit-Themen der 60er, 70er und 80er beobachtet durch Chris.Marker :
A BIENTÔT J'ESPÈRE (42 Min., 1967)
In 1967, Streik in den Fabriken Rhodiaceta in Besançon
LA SIXIÈME FACE DU PENTAGONE (27 Min., 1967)
Eintritt 6,-- €, erm. 4,-- € - Doppelkarte Hommage à Chris Marker (19:30 & 21:30): 8,-- € erm. 6,-- €


Gigantische Demonstrationen in Washington DC gegen den Krieg in Vietnam.
PUISQU'ON VOUS DIT QUE C'EST POSSIBLE (43 Min., 1973)
Die Arbeiter der Uhrenfabrik LIP (Besançon) streben nach Selbstverwaltung.
2084 (10min, 1984)
Ein Jahrhundert der Gewerkschaften in zehn Minuten.