kino avantgarde on location: E-WERK Freiburg

PANZERKREUZER POTEMKIN

Reihe: kino avantgarde on location: E-WERK Freiburg
Regie: Sergej Eisenstein
UdSSR 1925 | 72 Min.
Das Ensemble SurPlus präsentiert in Kooperation mit Kommunalen Kino Freiburg
im E-Werk den Stummfilm "Panzerkreuzer Potemkin" zusammen mit der neu
komponierten Musik von Cornelius Schwehr.
Der Film, den Sergej Eisenstein zur Zwanzigjahrfeier der Revolution
von 1905 fertigstellte und der am 21.12.1925 im Moskauer
Bolschoi-Theater erstmals vorgeführt wurde, wurde wiederholt als
bester Film der Filmgeschichte überhaupt bezeichnet. Das von
zaristischen Truppen angerichtete Massaker auf der Treppe zum Hafen
von Odessa stellt eine der prägenden Massenszenen der Filmgeschichte
dar.
Eisenstein selbst schrieb 1926: "Und 'Potjomkin' steht an der Wende zu
einer neuen Ära, der des neuen Psychologismus" und sprach von einer
"Attraktionsmontage" sowie von einer "Attacke auf den Zuschauer unter
der Losung des Oktober".
Der als Professor für Komposition an der Musikhochschule Freiburg
tätige Cornelius Schwehr möchte, wie er es ausdrückt, "nicht mit Musik
vom Bild ablenken", sondern ein "geglücktes Zusammenwirken"
initiieren, bei dem "sowohl die Musik vom Bild, als auch das Bild von
der Musik einen Nutzen hat". Seine Musik, so Schwehr, "folgt der
Architektur des Films".