Mittwochskino: Grosses Weltkino – Satyajit Ray

PATHER PANCHALI

Reihe: Mittwochskino: Grosses Weltkino – Satyajit Ray
Regie: Satyajit Ray
Indien 1955 | OmU | 113 Min.
Der kleine Apu wächst in einem bengalischen Dorf in ärmlichen Verhältnissen auf. Zusammen mit seiner Schwester streift er durch die Felder und entdeckt etwa staunend das Wunder eines vorbeifahrenden Zuges. Apus Vater, ein Laienpriester, Poet und weltfremder Träumer, gibt schließlich dem permanenten Drängen seiner Ehefrau nach und geht in die Stadt, um dort Geld zu verdienen. Nur selten lässt er von sich hören, kommt dann aber unvermittelt zurück, um die Familie nachzuholen. Während seiner Abwesenheit ist Durga an einer Lungenentzündung gestorben. Apu, untröstlich angesichts des Todes seiner geliebten Schwester, verlässt zusammen mit seinen Eltern das Dorf und zieht nach Benares…
Satyajit Rays erster, ungewöhnlicher Teil der legendären Apu-Trilogie gibt ein ungemein dichtes und eindringliches Stimmungsbild wieder und erzählt in epischer Breite von Armut und Hoffnungslosigkeit. Wer Pather Panchali noch nie im Kino erlebt hat, sollte dieses bildgewaltige Meisterwerk auf keinen Fall verpassen. (Xenix)