19. CineLatino - Festival des lateinamerikanischen Films

ZONA SUR

Südlicher Distrikt

Reihe: 19. CineLatino - Festival des lateinamerikanischen Films
Regie: Juan Carlos Valdivia
Bolivien 2009 | OmU | 109 Min.
Spielfilm von Juan Carlos Valdivia, Bolivien 2009, 109 Min., OmU

Im wohlhabenden Stadtteil Zona Sur der bolivianischen Hauptstadt La Paz lebt Carola mit ihren drei Kindern, Patricio und Bernarda, die schon fast erwachsen sind, plus dem Nesthäkchen Andrés. Die beiden Aymara-Hausangestellten Wilson und Marcelina kümmern sich um Kinder, Haushalt und Garten. Der kleine Andrés begleitet Wilson auf Schritt und Tritt und bewundert nicht nur seine Kochkünste. Fast schon beiläufig fängt die Kamera das Alltagsleben der Familie ein. Doch auch wenn Carola und ihr Sohn Patricio in aristokratischem Stil so weiterleben wie bisher, das gepflegte Ambiente lässt nicht darüber hinweg täuschen, dass in Bolivien mit Evo Morales andere Zeiten angebrochen sind. Die finanziellen Probleme der Familie spitzen sich immer mehr zu, so dass sich Carola am Ende gezwungen sieht, eine Entscheidung zu treffen, die auch das Zusammenleben mit den Bediensteten beeinflussen wird.

Una familia de la burguesía boliviana se ve obligada por problemas económicos y los cambios políticos a cambiar tanto su forma de vida como su comportamiento con su criada del pueblo Aymara.

Juan Carlos Valdivia, geboren und aufgewachsen in La Paz, begann nach seinem Filmstudium am Columbia College Chicago in Mexiko als Regisseur für Kino und Fernsehen zu arbeiten. Sein Debütfilm Jonás y la ballena rosada war ein außergewöhnlicher Erfolg. Zona Sur erhielt 2010 auf dem Sundance Film Festival den Preis für die beste Regie und das beste Drehbuch und in Guadalajara die Preise: Beste Schauspielerin, Beste Regie und Preis der Jury.