19. CineLatino - Festival des lateinamerikanischen Films

EL LUGAR MÀS PEQUENO

Der kleinste Ort

Reihe: 19. CineLatino - Festival des lateinamerikanischen Films
Regie: Tatiana Huezo
Mexiko 2011 | OmeU | 104 Min.
Dokumentarfilm von Tatiana Huezo, Mexiko 2011, 104 Min., OmeU

Zwei Monate lang hat Titiana Huezo die Bewohner des Dorfes Cinquera in El Salvador begleitet. Während des Bürgerkrieges wurden die Familien der Dorfgemeinschaft auseinandergerissen, da alle Männer als Widerstandskämpfer kriminalisiert, verhaftet und verschleppt wurden. Später mussten auch die Frauen mit ihren Kindern vor der Gewalt der Nationalgardisten flüchten. Hinter den von Titiana Huezo gefilmten Gesichtern verbergen sich unvorstellbare Schicksale, deren Erlebnisse wir nur aus dem Off hören. So wird die immer noch andauernde Präsenz des Bürgerkrieges in Cinquera deutlich. Symbol hierfür in dem wieder neu aufgebauten Ort ist die Ruine des Kirchturms, einziges Relikt der totalen Vernichtung. Es sind Einzelschicksale, die dokumentieren, wie eine Gemeinschaft durch Zusammenhalt überleben konnte. Die von Titiana Huezo gesammelten Fragmente von Zeitzeugen schaffen eine sehr ergreifende Atmosphäre.

Un impresionante documental sobre la mutua solidaridad de una comunidad de vecinos que sobrevivió la guerra civil en El Salvador y soportó inconcebibles represalias. Escenas palpitantes de conmovedores destinos.

Tatiana Huezo Sánchez, 1972 in El Salvador geboren, hat nach beendetem Studium am Centro de Capacitación Cinematográfica ihren Master in Creative Documentary in Barcelona absolviert. Bei verschiedenen Kurzfilmen und Dokumentationen, u. a. Tiempo cáustico, 1998, El ombligo del mundo, 2001, und Retrato de familia, 2008, führte sie Regie. El lugar más pequeno ist ihre erster langer Dokumentarfilm.