Freiburger Fenster

HERR FELDE UND DER WERT DER DINGE

Reihe: Freiburger Fenster
Regie: Klaus Peter Karger | Buch: Klaus Peter Karger | mit: Wilhelm Felde, Carina Limberger, Uschi Turgut, Ali Gümüscay, Wilhelm Pendzialek u.a.
D 2011 | 55 Min.
“Ich bin zufrieden mit dem, was ist.” Wer sagt das
schon bei uns? Die meisten streben doch nach mehr:
Mehr Umsatz, mehr Wachstum, mehr Wohlstand, mehr
Glück. Kaufen Konsumgüter, deren Versprechen sich
doch nicht erfüllen. Wilhelm Felde ist da anders. “Ich
strebe nach nichts Großem”, sagt er, “ich bin zufrieden
mit dem was ich hab.”

Der gelernte Schuhmacher aus Kirgisien betreibt heute
im Schwarzwald ein kleines Reparaturgeschäft. Sein
Laden ist ein Mikrokosmos von Menschen unterschied-
licher Herkunft. Sie alle schätzen es, daß da jemand
ist, der für wenig Geld den Wert von Dingen zu
erhalten weiß. Was natürlich auch mit seiner eigenen
Lebensgeschichte in der früheren Sowjetunion zu
tun hat.

Dort lief für Herrn Felde nicht alles so, wie er es sich
gewünscht hätte. Aber er hat sich mit seinem Schicksal
arrangiert, hat einen Platz im Leben gefunden, und
ist ein Lehrmeister in Dankbarkeit und Zufriedenheit.

Ein Film im Stil des Direct Cinema.