cine espanol

MAD CIRCUS – EINE BALLADE VON LIEBE UND TOD

BALADA TRISTE DE TROMPETA

Reihe: cine espanol
Regie: Álex de la Iglesia | mit: Carlos Areces, Antonio de la Torre, Carolina Bang, Sancho Gracia, Juan Luis Galiardo u.a.
ES / F 2010 | DF & span. OmU | 108 Min.
Ein Junge erlebt, wie sein Vater, Zirkusclown und Widerstandskämpfer gegen den Faschismus, im Bürgerkrieg von Franco-Anhängern getötet wird und tritt als trauriger Clown in seine Fußstapfen. Mad Circus – Eine Ballade von Liebe und Tod ist ein Film über die Liebe, das Begehren und den Tod. Er wurde entworfen als Metapher für Spanien, dieses tragische Land, in dem Schrecken und Humor ineinander fließen. So ist der böse Clown ein Symbol für die Diktatur Francos, der traurige Clown ein Symbol für den Widerstand und die schöne Natalia verkörpert den Masochismus dieses Landes, das sich von seiner Geschichte bis heute nicht erholen kann. – Für Álex de la Iglesia sind alle Spanier traurige Clowns, weil sie unter der Last der faschistischen Vergangenheit leiden, die sie verschweigen, der sie sich nicht stellen, die sie verfolgt.
„Mad Circus - Eine Ballade von Liebe und Tod“ wurde für 15 Goyas, darunter der für den Besten Film, nominiert und gewann bei den Filmfestspielen in Venedig unter dem Jury Vorsitz von Quentin Tarantino 2010 den Silbernen Löwen für die Beste Regie und das Beste Drehbuch.