MITTWOCHSKINO: REVOLTEN IN ÄGYPTEN

ZU FRÜH, ZU SPÄT

TROP TÔT, TROP TARD

Reihe: MITTWOCHSKINO: REVOLTEN IN ÄGYPTEN
Regie: Danièle Huillet & Jean-Marie Straub
Frankreich, Ägypten 1980 | 105 Min.
ZU FRÜH/ZU SPÄT ist ein Film in zwei Teilen: der erste Teil zeigt zur Begleitung einiger Reflexionen und Zitate von Friedrich Engels das revolutionäre Frankreich, seine Felder, Wege, Dörfer und Städte. Frankreich, wo die Revolution bereits einmal zu früh ausbrach, von 1789 bis 1792, wo diese Vergangenheit von einer dicken Schicht aus Vergessen zugedeckt scheint.
Der zweite, längere Teil des Films, untersucht auf ähnliche Weise das Ägypten von gestern und »heute«: Mai 1981 sind die Straubs in Ägypten und nehmen andere Landschaften auf. Die Vorlage liefert diesmal nicht Engels, sondern ein ägyptischer Schriftsteller und Marxist, Mahmoud Hussein, Autor des Buches Klassenkämpfe in Ägypten, das damals Aufsehen erregte. Wieder im Off liest die Stimme eines arabischen Intellektuellen den Text über den Widerstand der Bauern gegen die britische Okkupation bis hin zur »kleinbürgerlichen« Revolution von Naguib 1952. Wieder einmal erheben sich die Bauern zu früh und kommen, als es um die Macht geht, zu spät.