AMNESTY INTERNATIONAL: ASYL UND ABSCHIEBUNG | HIP-HOP IN GERMANY

NEUKÖLLN UNLIMITED

Reihen: AMNESTY INTERNATIONAL: ASYL UND ABSCHIEBUNG | HIP-HOP IN GERMANY
Regie: Agostino Imondi, Dietmar Ratsch
Deutschland 2010 | 96 Min.
Berliner Bezirk Neukölln. Hier leben 300.000 Einwohner aus 160 verschiedenen Nationen. Die Geschwister Lial (19), Hassan (18) und Maradona (14) aus dem Libanon sind in diesem multikulturellen Stadtteil aufgewachsen. Lial ist eine begeisterte Sängerin. Ihre Brüder Hassan und Maradona tanzen leidenschaftlich gern Hip-Hop.
Doch der Dokumentarfilm zeigt keine perfekte Familienidylle. Die Familie Akkouch lebt seit 16 Jahren mit der ständigen Angst vor einer drohenden Abschiebung in den Libanon. Dieses traumatisierende Ereignis erlebte die Familie bereits einmal; ausgerechnet am 9. Geburtstag Maradonas.
Da die Mutter geschieden ist, nimmt Hassan die Rolle des Familienoberhauptes ein. Es kommt zu Spannungen zwischen den beiden ältesten Geschwistern. Zugleich muss die Familie zusammenhalten. Lial und Hassan versuchen mit ihrer Kunst den Lebensunterhalt der Familie zu finanzieren. Sonst droht ihnen die Abschiebung in den Libanon. Zudem sorgen sie sich um den jüngeren Bruder Maradona, der zunehmend in Probleme verstrickt ist.
NEUKÖLLN UNLIMITED ist ein lebendiger und humorvoller Film, der mit kleinen Trickfilmeinlagen überrascht. Der Film zeichnet ein lebensfrohes Bild einer bemerkenswerten Familie und verzichtet dabei auf geläufige Klischees gegenüber MigrantInnen. Auf der Berlinale 2010 erhielt der Film den Gläsernen Bären für den besten Film in der Sektion 14+.