HörBAR »STIFTERS DINGE«


Hörstück von Heiner Goebbels | Nach Texten von Adalbert Stifter

Der Dichter Adalbert Stifter (1805-1868) beschäftigte sich intensiv mit dem Zusammenwirken von Menschen und Dingen. Auf diese Weise entstanden vor allem detaillierte Naturbeschreibungen in einer Genauigkeit, die immer wieder auf den grundlegenden Respekt des Autors gegenüber den Dingen verweist. Die intensive Wahrnehmung als Grundvoraussetzung seiner Arbeit aber erfordert Zeit, die er bis heute auch seinen Lesern abverlangt. Heiner Goebbels hat nun ein Hörstück realisiert, in dem er Stifters Eisgeschichte aus Die Mappe meines Urgroßvaters mit Originalaufnahmen von Stimmen aus unterschiedlichen Teilen der Welt und Geräuschen von Maschinen und Motoren kombiniert. Goebbels bezeichnet sein Werk aus Stimmen und Klängen selbst als performative Installation, die das Eigenleben der Dinge erlebbar machen soll. Stifters Dinge ist ein Klavierstück für fünf Klaviere ohne Pianisten, ein Theaterstück ohne Schauspieler und eine Performance ohne Performer; vor allem aber ist es eine Einladung an die Zuschauer in einen faszinierenden Raum voller Töne und Bilder.
Heiner Goebbels arbeitet als Musiker, Komponist, Hörspielautor, Regisseur und ist außerdem Professor für Angewandte Theaterwissenschaft an der Universität Giessen. Für seine Hörstücke ist er bereits mehrfach ausgezeichnet worden unter anderem mit dem Karl-Sczuka-Preis. 2003 wurde ihm der Deutsche Kritikerpreis Musik verliehen und 2010 der Kunstpreis des Landes Rheinland-Pfalz. Er lebt in Frankfurt am Main und ist Präsident der Hessischen Theaterakademie.
Der Dramaturg Burkhard Schlichting vom SWR wird als Gast der HörBAR das Stück vorstellen.

Vorbestellungen bitte direkt über das Literaturbüro unter Tel. 0761-289989