CINELATINO

Operación diablo

Operation Teufel

Reihe: CINELATINO
Regie: Stephanie Boyd
Peru/Kanada 2010 | OmU | 69 Min.
Pater Marco, ein einfacher Priester aus Cajamarca, ein kleiner Ort in Perus nördlichen Anden, wird verfolgt. Eine privates Detektivbüro filmt und fotografiert jeden seiner Schritte; ihre akribischen Berichte tragen den Codenamen „Operation Teufel". Marcos Verbündete werden gefoltert und ermordet. Doch er und seine Gruppe junger UmweltaktivistInnen lehnen es ab, Opfer zu sein. Sie richten ihre Kameras auf die Spione und entwickeln einen Plan zur Gegenspionage. Der führt sie zu Südamerikas größter Goldmine Yanacocha, deren Mehrheitseigentümer die US-amerikanische Newmont Mining Corporation aus Colorado ist. Seit zwei Jahrzehnten verteidigt Pater Marco Bauerngemeinden gegen die Misshandlungen, bedingt durch die Besitzer von Yanacocha. Dieser Einsatz brachte ihm den Spitznamen „Der Teufel" ein. Ein realer Politthriller, der zeigt, wie man Spione mit ihren eigenen Waffen fängt.

El padre Marco es vigilado. Una empresa de detectives privados graba y fotografía cada paso del sacerdote de Cajamarca. En la lucha contra la explotación de la mina de oro Yanacocha por una empresa norteamericana, sus aliados son torturados y asesinados. Pero él y sus compañeros le acambian la situación a su favor.

Die 38-jährige Stephanie Boyd, in Kanada geboren, lebt seit 14 Jahren in Peru und arbeitet als Filmemacherin und Journalistin. Operation Teufel ist ihr erster Film, bei dem sie sich allein für Regie und Produktion verantwortlich zeichnet. Bei ihren Filmen Choropampa, Der Preis des Goldes (2002) und Tambogrande, Mangos, Mord und Minen, der 2008 beim CineLatino gezeigt wurde, führte sie mit ihrem peruanischen Ko-Regisseur Ernesto Cabellos Regie. Beide Filme haben weltweit 40 Preise und Auszeichnungen erhalten.