CINELATINO

La mosca en la ceniza

Die Fliege in der Asche

Reihe: CINELATINO
Regie: Gabriela David
Argentinien 2010 | OmeU | 98 Min.
In der Hoffnung auf ein besseres Leben nehmen die beiden, aus dem ländlichen Nordosten Argentiniens stammenden Freundinnen Pato und Nancy einen Job als Putzfrauen in Buenos Aires an. Als sie bemerken, dass sie in eine Falle gelockt wurden, ist es bereits zu spät. Sie werden in einem Bordell festgehalten und zur Prostitution gezwungen. Während die naive Nancy sich scheinbar schnell mit der unwürdigen Situation arrangiert, wehrt sich die ehrgeizige Pato vehement. Doch nur gemeinsam kann den beiden die Flucht gelingen.
Die Idee zu einem Film über das Thema Menschenhandel hatte Gabriela David nach der Lektüre eines Zeitungsartikels, in dem über die Auflösung eines illegalen Bordells im wohlhabenden Stadtteil Belgrano berichtet wurde, von dessen Existenz anscheinend niemand in der Nachbarschaft etwas mitbekommen hatte.

Dos amigas en busca de trabajo son engañadas y obligadas a prostituirse en un burdel ilegal de Buenos Aires. Igual de distinta que ellas dos, es la manera en la que reaccionan de cara a la traumática situación. Pero sólo unidas conseguirán huir.

Die 1960 im argentinischen Mar del Plata geborene Gabriela David war seit 1978 in der argentinischen Filmindustrie tätig und lehrte seit 1993 Kommunikationswissenschaften an der Universität von Buenos Aires. Sie starb am 4. November 2010. Ihr erster vielfach prämierter Film Taxi, un encuentro stellte sie 2002 beim CineLatino vor und gewann den Silbernen Apfel für die beste Regie auf dem NYC Latin American Cinema Festival, New York, 2002. La mosca en la ceniza ist ihr zweiter Spielfilm, der bei den Filmfestivals in Huelva und Innsbruck ausgezeichnet wurde.