CINELATINO

Contracorriente

Die Strömung

Reihe: CINELATINO
Regie: Javier Fuentes-León
Peru/Kolumbien/F/D 2009 | OmeU | 100 Min.
Miguel liebt Mariela, Mariela liebt Miguel. Das Glück des jungen Fischers und werdenden Vaters scheint perfekt, wäre da nicht Miguels heimliche Affäre mit dem Maler Santiago, der keinen Hehl aus seiner Homosexualität macht und deshalb von der konservativen Gemeinschaft des Fischerdorfs gemieden wird. Hin- und hergerissen zwischen seiner Verantwortung als Ehemann und zukünftiger Vater und den Gefühlen für Santiago ändern sich die Dinge, als ein schrecklicher Unfall passiert: Santiago ertrinkt. Als Geist zurückgekehrt, bittet er Miguel, seinen Körper zu suchen und zu bestatten. Miguel muss sich entscheiden: steht er zu Mariela und dem Kind oder bricht er ein Tabu.
Mitreißende Bilder der peruanischen Küste untermalen die emotionalen Überschneidungen von Sexualität, Tradition und Glauben. Diese starke Liebesgeschichte stellt die Frage: Was ist ein „wirklicher“ Mann und wie verhält sich Männlichkeit zu sexueller Identität?

Miguel, dividido entre los sentimientos hacia su mujer Mariela, que está embarazada, y una relación secreta con el pintor Santiago, tiene que tomar una decisión después de la trágica muerte del amante: quedarse con Mariela y su hijo o romper un tabú y reconocer su relación con Santiago.

Javier Fuentes-León, 1968 in Lima geboren, studierte Medizin und anschließend Regie am California Institute of the Fine Arts in Los Angeles. Seit 1998 arbeitet er in den USA für Film und TV und an eigenen Projekten. Contracorriente, sein erster Spielfilm, erhält auf dem Sundance Film Festival 2010 den Audience Award und wurde Perus offizielle Einreichung für die Academy Awards® für den besten ausländischen Film.