CINELATINO

La vida útil

Das nützliche Leben

Reihe: CINELATINO
Regie: Frederico Veiroj
Uruguay/Spanien 2010 | OmeU | 67 Min.
„Die Cinemathek braucht Sie – Sie brauchen die Cinemathek!“ Gemeint sind die Besucher und Mitglieder der Cinemathek in Montevideo. Und ein bisschen meint Jorge damit auch sich selbst. Der Mittvierziger wohnt noch bei seinen Eltern – Romanzen handelt er nur auf der fiktionalen Ebene ab. Seit 25 Jahren arbeitet er in der Cinemathek. Als Filmvorführer, Techniker und Moderator der hauseigenen Radiosendung. Doch gegenseitige Verantwortung hin oder her: „Die Cinemathek ist eine kulturelle Einrichtung, die wirtschaftlich unrentabel ist.“ Mit dieser Begründung stellt der letzte Geldgeber seine Zuwendungen ein. Und Jorge? Ohne Arbeit fühlt er sich nutzlos und blickt zum ersten Mal in seinem Leben über den Tellerrand des fiktionalen Kosmos der Cinemathek. Eine charmante Liebeserklärung in Schwarz-Weiß an die klassische Filmkunst und den – fast – vergessenen Zauber der alten Lichtspielhäuser.

Jorge trabaja desde hace 25 años en la cinemateca de Montevideo. Cuando ésta cierra a causa de medidas de ahorro, mira por primera vez en su vida más allá de su cosmo fictício. Una encantadora declaración de amor al arte clásico cinematográfico y a la casi olvidada magia de las viejas salas de cine.

Federico Veiroj, 1976 in Montevideo geboren, studierte Sozialwissenschaften. Er arbeitete an der Uruguayischen Cinematheque, der Spanischen Filmbibliothek und ist Programmdirektor. Seit 1996 produziert und dreht er Kurzfilme. Acne, sein erster Spielfilm 2008, wurde in Cannes auf der Quinzaine des Réalisateurs ausgezeichnet. Nach seiner triumphalen Weltpremiere in Toronto und einer besonderen Anerkennung auf dem Filmfestival von San Sebastian wurde La vida útil als bester Film auf dem Festival del Nuevo Cine Latinoamericano La Habana ausgezeichnet.