CINELATINO

HERMANO

BRUDER

Reihe: CINELATINO
Regie: Marcel Rasquin
Venezuela 2010 | OmeU | 97 Min.
Mitten in Caracas, einer der gefährlichsten Städte der Welt, zwischen Mülltonnen und Abfallsäcken, finden eine Mutter und ihr kleiner Sohn Julio ein ausgesetztes, schreiendes Baby. 16 Jahre später ist Daniel, genannt Gato, fester Teil der kleinen Familie und träumt von einer Karriere als Fußballstar beim FC Caracas. Zusammen mit seinem Bruder Julio gehört er zu den talentiertesten Spielern der Mannschaft seines Viertels. Doch Julio interessiert sich im Gegensatz zu seinem kleinen Bruder weniger für seine Zukunft als für seine führende Position in einer Straßengang und rutscht immer weiter in die Drogenszene hinein. Als Gato von einem Talentscout für den FC Caracas vorgeschlagen wird und ihn nur noch die Unterschrift von seinem Traum trennt, muss er sich zwischen seinem immer mehr vom Weg abdriftenden Bruder und seiner Karriere als Fußballer, der einzigen Chance aus den Slums von Caracas zu fliehen, entscheiden.

En un barrio pobre de Caracas, una de las ciudades más peligrosas del mundo, en medio de un basurero se encuentra un bebé que llora. Una madre y sus pequeño hijo se hacen cargo de él y „Gato“ se convierte en una parte de la familia - con la consecuencia de que, 16 años más tarde, por ellos pone en peligro incluso su carrera como estrella de futbol.

Marcel Rasquin, 1976 in Caracas geboren, hat dort Audiovisuelle Medien und Sozialwissenschaften und anschließend in Melbourne Regie studiert. Seine Kurzfilme Easier Rider und Ring and happy endings wurden wie sein erster Spielfilm Hermano weltweit ausgezeichnet, u. a. mit dem Publikumspreis beim Los Angeles Latino International Filmfestival 2010 und mit dem Preis für den besten Spielfilm sowie dem Publikumspreis und Kritikerpreis auf dem Moscow International Film Festival 2010.