CINELATINO

MAL DÍA PARA PESCAR

EINE SCHLECHTER TAG ZUM FISCHEN

Reihe: CINELATINO
Regie: Álvaro Brechner
Uruguay/Spanien 2009 | OmeU | 110 Min.
Jacob van Oppen, der Ex-Weltmeister, und sein Manager „El príncipe“ Orsini, der sich als echter Prinz ausgibt, ziehen durch Südamerika und machen mit Kämpfen ihr Glück. Eines Tages stranden sie in Santa María, einer fiktiven Kleinstadt, kreiert vom urugayischen Schriftsteller Juan Carlos Onetti – dessen Debüt als der erste moderne Roman Südamerikas gilt –, in der die Zeit stillzustehen scheint. Hier ist der Schauplatz des Kampfes zwischen dem wohl stärksten Mann der Welt und seinem Herausforderer. Wer länger als drei Minuten gegen Jacob im Ring bestehen kann, dem sollen die 1000 Dollar Preisgeld gehören. Riskieren soll es Adrianas Verlobter, damit sie ihre Hochzeit finanzieren können.
Doch nichts ist, wie es scheint. Zum ersten Mal ist der Sieg von Jacob in Frage gestellt. Orsini hat Probleme, das Preisgeld zusammenzubekommen, und auch Adriana verbirgt ein Geheimnis.

En la imaginaria ciudad de Santa María quedan varados Jacob van Oppen, el hombre más fuerte
del mundo, y su representante “El príncipe“ Orsini. Quien sea capaz de resistir tres minutos contra Jacob en el ring, conseguirá el premio de 1000 dólares. Adriana manda a su
prometido a la lucha porque necesitan el dinero para su boda.

Álvaro Brechner, 1976 in Montevideo, Uruguay, geboren, lebt seit 12 Jahren in Spanien. Nach einigen Dokumentarfilmen fürs Fernsehen dreht er preisgekrönte Kurzfilme, die rund um die Welt bei über 150 Festivals gezeigt wurden. Mal día para pescar ist sein erster langer Spielfilm, der in Cannes 2009 auf der Semaine de la Critique gezeigt wurde.