Roma & Sinti – Die größte Minderheit Europas

KURZFILMPROGRAMM: Lebensrealitäten junger Roma ein Europa

Reihe: Roma & Sinti – Die größte Minderheit Europas

Tschechische Rep. | OmeU |
WEGEN DER SCHUHE – O TOPÁNKI (VORFILM)
| Tschechische Rep. 2007 | OmeU | 13 Min. |
Bei ihrem Filmprojekt, einem Roma-Kindergarten im Osten der Slowakei lernt die junge Filmemacherin die kleine Laura kennen. Laura will in den Kindergarten, darf aber nicht, weil sie keine Schuhe hat. »Am Dienstag kommt sie bestimmt!« sagen die Eltern. »Es ist nicht ein Problem, Kinder zu machen, aber es ist ein Problem, sie angemessen aufzuziehen«, entgegnet der Lehrer. Ein Film über die Verantwortung, die Eltern für die Kinder und deren Bildung tragen.
Buch, Regie, Kamera: Rozálie Kohoutová
Schnitt: Adam Paty

ROMA BOYS – THE LOVE STORY
| Tschechische Rep. 2009 | OmeU | 30 Min. |
Was tust du, wenn du ein Geheimnis hast, das auf keinen Fall nach außen dringen darf, weil du sonst riskierst, deine Stellung in der Gesellschaft und bei den Gleichaltrigen zu verlieren? Der Hauptprotagonist dieses Films, ein Roma, weiß, dass er als Homosexueller mehrfach diskriminiert werden wird. Neben der gewohnten Diskriminierung als Roma in der tschechischen Gesellschaft droht ihm als Homosexuellem sowohl die Diskriminierung in der tschechischen, als auch – und dies ist noch schlimmer – in seiner eigenen
Lebenswelt, bei den Roma. Gleichzeitig drängt es ihn, seine Geschichte mit anderen zu teilen und sich zu outen. Schließlich findet er hierfür eine kreative Form und schreibt ein Drehbuch über sein Leben. Es entsteht ein Film, der dokumentarische mit fiktiv-erzählerischen Mitteln verbindet.
Buch und Regie: Rozálie Kohoutová

ROM_ID
| Tschechische Rep. 2010 | OmeU | 60 Min. |
Der Dokumentarfilm ROM_ID versucht anhand der Porträtierung von drei Protagonisten die Frage nach der Roma-Identität zu beantworten: Woher komme ich, was kann ich für andere sein? Bin ich verantwortlich für die Art und Weise, wie ich unsere Traditionen nach außen vertrete? Ist es für junge Roma in der heutigen, globalisierten Welt noch zeitgemäß, ihre Roma-Identität zu behaupten oder ist es besser, sie zu verheimlichen? Was bedeutet es überhaupt, ein geborener Roma zu sein? Dieser Film vermittelt einen Einblick in drei Schicksale von jungen Menschen in drei verschiedenen europäischen Ländern; sie werden vergleichend nebeneinander gestellt. Einer der drei Hauptprotagonisten lebt hier in Freiburg und wird zur Vorstellung des Films anwesend sein.
Buch und Regie: Marketa Neslehov