60 Jahre aka-Filmclub | Dezember 2017

THRONE OF BLOOD

Das Schloss im Spinnwebwald - 蜘蛛巣城 Kumonosu-jō

Regie: Akira Kurosawa | mit Toshirō Mifune, Isuzu Yamada, Akira Kubo
Japan 1957 | OmU | 110 Min.
ab 16 Jahre
Macbeth goes Fernost: Nach einer gewonnenen Schlacht verirren sich die Samurai Washizu und Miki im Wald. Dort begegnen sie einem Geist, der Ihnen vorhersagt, dass sie für ihren Sieg mit der Herrschaft über bestimmte Schlösser entlohnt werden würden. Darüber hinaus werde Washizu eines Tages den Fürsten beerben. Ihm allerdings werde ein Nachkomme Mikis nachfolgen. Als die Samurai nach ihrer Rückkehr die prophezeiten Belohnungen erhalten, beginnt Washizu, angetrieben von seiner Frau, einen Plan zur Ermordung des Fürstens auszuhecken, um sein Amt zu übernehmen – und gleichzeitig will er verhindern, dass nach ihm ein Sohn Mikis auf den Thron gelangt…

Akira Kurosawa galt als großer Shakespeare-Fan. Insgesamt adaptierte er drei Stücke des englischen Dramatikers. Das Schloss im Spinnwebwald war seine erste Interpretation: Dazu übertrug er Shakespeares klassische Erzählung über das zerstörerische Streben nach Macht in das feudale Japan. Zugleich zeichnete er die Geschichte von dem Aufstieg und Fall des machtgierigen Ehepaars Washizu noch düsterer als die Vorlage. Der Mordkomplott erscheint hier nicht als Verstoß der natürlichen Ordnung, sondern vielmehr als ihre Erfüllung. Es ist nicht nur das Schicksal seines „Macbeths“ Washizus unterzugehen, es ist die Bestimmung dieser Welt. Gemeinsam mit seinem Kameramann Asakazu Nakai fand Kurosawa düstere Bilder, die diese Botschaft unterstrichen. Diese Bilder und das entfesselte Spiel von Kurosaws Stammschauspieler Toshiru Mifune geben dem Film eine Wucht, der man sich kaum entziehen kann. Ein wahrhaft „shakespearsches“ Drama, das nicht nur für Fans des Dichters geeignet ist.