kino avantgarde | Mai 2019

HARUN FAROCKI FILMABEND - 2

ZUM VERGLEICH

Regie: Harun Farocki | Buch: Matthias Rajmann (Konzept) Harun Farocki (Konzept)
Deutschland 2009 | 61 Min.
"Ich will einen Film vorschlagen, der zum Begriff der Arbeit beiträgt. Der die Arbeit in einer traditionalen Gesellschaft, etwa in Afrika, in einer frühindustriellen Gesellschaft, etwa in Indien, und in einer hochindustriellen, in Europa oder Japan, in Vergleich setzt. " In Indien filmte er in einer Ziegelei, deren Strangmaschine noch aus den 30er Jahren war, als Gandhi den antikolonialen Protest organisierte. Die Anlage in Nordfrankreich aus dem Jahr 1945 wurde von Marokkanern bedient, die in Baracken neben der Ziegelei wie Kriegsgefangene oder Zwangsarbeiter hausten. In Mumbai wurden Appartement-Hochhäuser kaum anders als in Europa errichtet. Keine Hand kam mit dem Produkt in Berührung in den hochmechanisierten Fabriken in Deutschland. In Burkina Faso verfolgte Farocki die gemeinschaftliche Arbeit an einer Krankenstation und einem Schulgebäude: "Noch nie habe ich etwas mir so Fremdes aus solcher Nähe betrachten können." Der Film kommt ohne Kommentar aus; es gibt nur Ortsangaben und ein paar Erklärungen in Zwischentiteln. Quelle: 59. Internationale Filmfestspiele Berlin (Katalog): 16 mm-Archivkopie ( Arsenal Institut für Film- und Videokunst, Berlin)