Kommunales Kino im alten Wiehrebahnhof
Urachstr. 40
79102 Freiburg
Tel. 0761 - 709033

kino@freiburger-medienforum.de

 

Filmkanon

Im Sommer 2003 wurde auf Initiative der Bundeszentrale für Politische Bildung in Bonn eine Liste von 35 Filmen, der sogenannte Filmkanon, erstellt. Ziel ist es, den Film auf den Lehrplan der Schulen zu bringen und den Schülern Filmkompetenz zu vermitteln. Das Kommunale Kino sieht es als seine Aufgabe, die Lehrer/Innen in dieser neuen Aufgabe zu begleiten. Deshalb bieten wir Ihnen folgende Vorträge an:



Der Filmkanon – Filme, Vorträge, Analysen

Die Vorträge und Filmanalysen finden jeweils mittwochs um 20 h in der Galerie im Alten
Wiehrebahnhof statt. Filmvorstellung anschließend um 21.45 h im Kino. Es besteht in der Regel auch
die Möglichkeit, sich die Filme zu einem früheren oder späteren Termin anzusehen.

Eintritt für Vortrag 3,- Euro, Film 5,- Euro

Die nächsten Termine

Mi., 13. April 2005

SEIN ODER NICHTSEIN
Ernst Lubitsch, USA 1942
Vortrag/ Analyse 20 h in der Galerie, Referentin: Svenja Alsmann; Film 21.45 h

 


 

Mi., 11. Mai 2005

SÜSSES JENSEITS
Atom Egoyan, Kanada 1997
Vortrag/ Analyse 20 h in der Galerie, Referent: Michael Staiger ; Film 21.45 h

 


 

Mi., 13. Juli 2005

ALLES ÜBER MEINE MUTTER
Pedro Almodovar, Spanien 1999
Vortrag/ Analyse 20 h in der Galerie, Referentin: Valérie Carré ; Film 21.45 h
Die weiteren Termine für die Filme entnehmen Sie bitte unserem jeweiligen Monatsprogramm.

 


 

Wochenendseminar Einführung in die Filmanalyse

Fr., 17. | Sa., 18. Juni 2005
Teilnahmekosten (inkl. Pausenimbiss und Eintritt zum Film DER WOLFSJUNGE von F. Truffaut, 1969):
40,- Euro |30,- Euro für Studierende.

Weitere Informationen und Anmeldung: Kommunales Kino, Urachstr. 40, 79102 Freiburg,
Tel: 0761 / 70 90 33, kino@freiburger-medienforum.de
Veranstaltungsort: Kommunales Kino/ Galerie im Alten Wiehrebahnhof
Seminarleitung: Valérie Carré, Université Marc Bloch, Straßburg
In Zusammenarbeit mit dem Bundesverband Jugend und Film e.V. (BJF)

 


 

Die Termine für 2004 (Vortrag und Film)

16. Mai 2004
M - eine Stadt sucht einen Mörder, Fritz Lang, 1931, Deutschland
Seminar Sa 15., So 16. Mai jeweils 10–13, 14–17 Uhr im Galerieraum, Referentin: V. Carré ; Film 10:00 / 21:30

Klassisches Meisterwerk über einen Kindermörder, der nicht nur von der Polizei, sondern auch von der Unterwelt gejagt wird, die ihn in einem makaberen Tribunal unter dem Vorsitz von Gustaf Gründgens zum Tode verurteilt. Mit einem hervorragenden Peter Lorre und zahlreichen Verweisen auf das gesellschaftliche Klima in der Zeit des aufkommenden Nationalsozialismus.

 


 

30. Juni 2004
Nosferatu, F.W. Murnau, 1922, Deutschland
Analyse 20 Uhr im Galerieraum, Referentin: V. Carré ; Film 21:30

Murnaus schaurig schöne (inoffizielle) Verfilmung des Vampir-Romans "Dracula" von Bram Stocker ist eines der hervorragendsten Werke des deutschen Stummfilm-Expressionismus.

 


 

21. Juli 2004
Alice in den Städten, Wim Wenders, 1973, Bundesrepublik Deutschland
Analyse 20 Uhr im Galerieraum, Referent: U. Künzel ; Film 21:30

Ein gescheiterter Reporter und die alleingelassene 9jährige Alice auf einer aussichtslosen Suche nach Alices Großmutter. Die Irrfahrt wird zum Inhalt des Films über die Leere der zwischenmenschlichen Beziehungen.

 


 

22. September 2004
Citizen Kane, Orson Welles, 1941, USA
Analyse 20 Uhr im Galerieraum, Referentin: V. Carré ; Film 21:30

Die Geschichte eines amerikanischen Multimillionärs, dem es durch Zielstrebigkeit und politischen Opportunismus gelingt, ein allumfassendes mächtiges Wirtschaftsimperium aufzubauen, bevor er einsam in seiner Luxusvilla stirbt. Äußerst ausdruckstarkes und innovatives Debüt von Orson Welles, in dem er sich souverän aller verfügbaren filmischen Mittel bedient. Einer der besten Filme aller Zeiten.

 


 

27. Oktober 2004
Charles Chaplin-Abend
Analyse 20 Uhr im Galerieraum, Referentin: S. Alsmann ; Film 21:30

Svenja Alsmann führt in das Werk der bekanntesten Persönlichkeit der Filmgeschichte ein und analysiert einen Film von ihm. Anschließend präsentieren wir ein Überraschungsprogramm.

 


 

24. November 2004
Wo ist das Haus meines Freundes, Abbas Kiarostami, 1988, Iran
Analyse 20 Uhr im Galerieraum, Referentin: V. Carré ; Film 21:30

Eine kleine, liebevolle Geschichte über einen Jungen, der sich den Verboten seiner Eltern widersetzt, um seinen Schulkameraden aus der Patsche zu helfen. Unprätentiös und mit großer Schlichtheit auf die Leinwand gebracht, ermöglicht der Film auch einen Einblick in die Gesellschaftsstrukturen und Alltagsbewältigung in einem iranischen Dorf.

 


 

15. Dezember 2004
Außer Atem, Jean-Luc Godard, 1960, Frankreich
Analyse 20 Uhr im Galerieraum, Referentin: V.Carré ; Film 21:30

Der wichtigste Film der "Nouvelle Vague" ein Klassiker der Moderne. Belmondo als halbstarker und krimineller Außenseiter, der von seiner Freundin an die Polizei verraten wird. Eine Hommage an das alte Hollywood-Kino und seinen wichtigsten Darsteller Humphrey Bogart. Das Drehbuch stammt von Truffaut. Chabrol fungierte als technischer Berater, Musik von Martial Solal.

 


 

Die weiteren Termine für die Filme entnehmen Sie bitte unserem Monatsprogramm.

 


 

Schulvorstellungen

Auf Wunsch der Lehrer/Innen bietet das Kommunale Kino Schulvorstellungen an, damit Sie die in den Sitzungen behandelten Filme mit Ihren Klassen besprechen können.



schreib mir mal! e-mail ans Kommunale Kino
kino@freiburger-medienforum.de
Startseite Kommnunales Kino Freiburg

Zurück zur
Startseite


Zuletzt bearbeitet am 27.05.2004 © aptum 1997-2004 Schreib mal wieder webmaster@aptum.de