Programm in August und September 98

Das Kommunale Kino in Freiburg setzt auch diesen Sommer auf programmatische Qualität. In den verschiedenen Programmsparten (Kinderkino, Frischluftkino am Waldsee, Carte Blanche und Film des Monats) werden interessante und unterhaltsame Filme geboten. Besonders hervorzuheben ist das Frischluftkino und die Reihe mit Edgar Wallace Filmen. Ausserdem wird eine Werkschau mit Filmen des kanadischen Regisseurs Atom Egoyan auch im August fortgesetzt. Eine Reihe von Musicals des Sozialismus aus den 60-er Jahren verspricht Kult.

Auch die Vorschau auf das Programm im September läßt einiges erwarten. Unter anderem wird der neue Film des bayrischen Skandalregisseurs, Schriftsteller und Malers Herbert Achternbusch zu sehen sein. In dem neuen Film dieses in der Tradition Karl Valentins stehenden Avantgardisten geht es um Deutschland vor der Wahl: Neue Freiheit - Schönes München - Keine Jobs - Stillstand verspricht eine ebenso bissige wie amüsante Abrechung mit den gegenwärtigen politischen Verhältnissen zu werden. Achternbuschs Rundumschläge sind beim Publikum gefürchtet und beliebt. Die absurde Komik Filme treibt manchem die Tränen in die Augen, andere aus dem Theater.

Ein weiterer Film, der besondere hervorgehoben zu werden verdient, ist der Film des Monats September: Chappaqua ist die Geschichte eines Drogenabhängigen, reichen, jungen Mannes der in einer Pariser Privatklinik beim Entzug den Bezug zur Realität verliert und in seinen absurden, wilden Phantasien zu ertrinken droht. Der Film macht die Situation eines Drogenabhängigen anschaulich, ohne sie zu verherrlichen oder zu verharmlosen. Vielmehr werden Gefühlsverarmung und Abstumpfung und die Gefangenschaft der Abhängigkeit dem Zuschauer deutlich vor Augen geführt. In dem Wahnsinn einer explodierenden Phantasie drohen alle Nuancen aus dem Leben zu verschwinden und weichen einer Sichtweise harter schwarz-weiß Malerei. Der Regisseur Conrad Rooks schöpft dabei aus eigenen Entzugerfahrungen nach jahrelanger Drogenabhängigkeit und Alkoholsucht.

In der Reihe Reinas del Tropico-Rumba, Mambo, Leidenschaften werden mexikanische Rumbera Filme der 40er und 50er Jahre gezeigt. Dies ist der Höhepunkt des Septemberprogramms: Zur Eröffnung der Filmreihe verwandelt sich das Kommunale Kino am Freitag den 11. September 1998 ab 20 Uhr in ein tropisches Cabaret. Der Kurator der Ausstellung Fernando Muñoz und Lino Santacruz vom mexikanischen Konsulat werden unter den Gästen sein und die Ausstellungen begleiten. Der Berliner Maskenbauer Edmundo Torres aus Berlin wird eine Performance zum Thema präsentieren. Um 21 Uhr wird dann die Rumbera-Komödie Kalabacitas Tiernas gezeigt. Ab 22 Uhr kann das Publikum mit Rumba, Mamabo und Cha-Cha-Cha in das Lebensgefühl mexikanischer Nachtklubs eintauchen.

hvl
schreib mir mal! e-mail ans Kommunale Kino
kino@freiburger-medienforum.de
Startseite Kommnunales Kino Freiburg

Zurück zur
Startseite


Zuletzt bearbeitet am 19.08.98 © aptum 1997/98 Schreib mal wieder webmaster@aptum.de