KRIEG UND ORNITHOLOGIE

DER TAG DES SPATZEN

Regie: Philip Scheffner | Buch: Merle Kröger, Ph. Scheffner | Kamera: Bernd Meiners, Ph. Scheffner
| Deutschland 2010 | 100 Min. |

DER TAG DES SPATZEN ist ein politischer Naturfilm. Er handelt von einem Land, in dem die Grenze zwischen Krieg und Frieden verschwindet. Am 14. November 2005 wird im holländischen Leeuwarden ein Spatz erschossen, nachdem er 23.000 Dominosteine umgeworfen hat. In Kabul stirbt ein deutscher Soldat in Folge eines Selbstmordattentates. Das Nebeneinander der Schlagzeilen wird zum Anlass für Philip Scheffner, sich mit den Methoden der Ornithologie auf die Suche nach dem Krieg zu machen. In Deutschland, nicht in Afghanistan. Denn hier stellt sich die Frage: Leben wir im Frieden oder im Krieg?

»Scheffner bringt eine Militarisierung zum Vorschein, die für gewöhnlich verborgen bleibt. (...) Was ihm in DER TAG DES SPATZEN gelingt, ist eine Menge: Man blickt auf die vertrauten Landschaften und sieht darin etwas Fremdes, nämlich den Krieg, in einer sehr greifbaren, konkreten Gestalt. Und mehr noch: Man wird sich der schmerzhaften Dialektik bewusst, dass das Fremde zu einem selbst gehört.«
taz, Christina Nord

Do 04.11., 19:30, zu Gast: Philip Scheffner | Sa 06.11., 19:30 | So 07.11., 17:30