AMICA: ÜBER LEBEN NACH DEM KRIEG

Drei Länder, in denen Kriege tobten und Gewalt zum Teil noch immer an der Tagesordnung ist. Drei Schicksale von Menschen, die rastlos auf der Suche sind: auf der Suche nach Heimat, nach Sinn und nach Frieden – wenigstens für sich selbst.

NIRGENDWO. KOSOVO | MEIN LAND ZION | STURM | AMICA e.V.

NIRGENDWO. KOSOVO

Regie und Buch: Silvana Santamaria
| Deutschland 2009 | 90 Min. |

Den Schatten seiner Frau hat Haki aus Deutschland mitgebracht. Sie hat das Foto aufgenommen, auf dem der 28-Jährige mit einem breiten Lachen auf der Motorhaube seines Autos lehnt; ihr Schatten ragt ins Bild. Mehr als dieser Schatten ist ihm kaum geblieben. Nach einer Haftstrafe wurde er abgeschoben, zurück ins Kosovo, das er 17 Jahre zuvor als Flüchtling verlassen hat. Ohne die Hilfe seiner Frau müsste Haki, wie viele andere, von dem leben, was die Müllkippe nahe Gjakova hergibt. Ihn quälen die Trennung von seiner Familie, der mühsame Existenzkampf und die Willkür der Polizei, die beinahe jeden Tag in dem Slum nahe Gjakova auftaucht. Heimat, sagt Haki, das ist für ihn Deutschland, nicht Kosovo.

Do 13.05., 19:30, Einführung: Gabriele Michel, AMICA e. V.


MEIN LAND ZION

Regie und Buch: Yulie Cohen Gerstel
| Israel/Schweiz/Dänemark 2004 | DF | 75 Min. |

Yulie Gerstels Reise durch ihr Heimatland Israel ist eine Suche nach Antworten. Antworten auf die Frage, ob sie es verantworten kann, ihre beiden Töchter in diesem Land großzuziehen. Antworten auf die Frage, was wesentlicher ist: das Leben oder das Land, in dem Gerstel in der sechsten Generation beheimatet ist.

Die Filmemacherin wählte noch nie den leichten Weg: Nach einer militärischen Karriere versuchte sie den Attentäter zu befreien, der sie zwanzig Jahre zuvor fast erschossen hatte. Diese Erfahrungen verarbeitete sie in dem preisgekrönten Film Mein Terrorist. Nun nähert sich der Augenblick, an dem ihre älteste Tochter Stav zum Militär eingezogen wird. Dann wird das Mädchen unter Umständen gezwungen sein, militante Siedler zu schützen. Allein der Gedanke daran lässt ihre Mutter frösteln. Yulie Gerstels größte Angst ist es, eines Tages gefragt zu werden: »Warum hast Du geschwiegen?«

Fr 14.05., 19:30, Einführung: Gabriele Michel


STURM

Regie: Hans-Christian Schmid | mit Kerry Fox, Anamaria Marinca, Stephen Dillane, Rolf Lassgård
| Deutschl./Dänemark 2009 | OmU | 103 Min. |

Die Arbeit des Den Haager Kriegsverbrechertribunals im Spannungsbogen eines Thrillers darzustellen – das ist Regisseur Hans-Christian Schmid packend gelungen. Sein Spielfilm handelt von zwei starken Frauen: Hannah Maynard ist Anklägerin in Den Haag. Um das Verfahren gegen einen mutmaßlichen Kriegsverbrecher vorantreiben zu können, überredet sie die Bosnierin Mira, die mit Mann und Kind in Berlin lebt, als Zeugin gegen Duric auszusagen. Weder die schwierigen Recherchen im ehemaligen Kriegsgebiet noch die Drohungen bosnisch-serbischer Nationalisten können Hannah abschrecken. Mutig und unbeirrt verfolgt sie ihr Ziel: die Wahrheit ans Licht zu bringen.

Sa 15.05., 19:30, Einführung: Gabriele Michel | Do 27.05., 21:30 | Sa 29.05., 21:30


AMICA e.V.

AMICA e.V. ist eine international tätige Hilfsorganisation mit Sitz in Freiburg. Die NGO wurde 1993 während des Bosnienkriegs als Initiative zur humanitären Soforthilfe gegründet. Heute unterstützt AMICA Frauen und Mädchen in Nachkriegs- und Krisenregionen in Südosteuropa, Israel/Palästina und Tschetschenien.

www.amica-ev.org