US-INDIES

Neue Independentfilme aus den USA

In den letzten Jahren entstanden in der US-Independent-Szene so wichtige Filme wie seit langem nicht mehr. Mehr auf atmosphärisch dichtes Erzählen bedacht als auf die Suche nach formalen Experimenten, ist dies ein Kino, das sich an den Filmen von John Cassavetes oder den Milieu-Studien von Jean-Pierre und Luc Dardenne orientiert. Der Digitalisierung kommt dabei eine zentrale Rolle zu: Nicht nur sinken die Produktionskosten, sondern es entstehen neue Wege, die Filme einem Publikum zu präsentieren. Die Reihe wird in den nächsten Monaten fortgesetzt.

In Kooperation mit dem Carl-Schurz-Haus

SHOTGUN STORIES

Regie: Jeff Nichols | mit Michael Shannon, Douglas Ligon, Barlow Jacobs, Michael Abbott Jr.
| USA 2007 | OmU | 90 Min. |

SHOTGUN STORIES ist Familiendrama und Parabel zugleich. Regisseur Nichols inszeniert mit großer Präzision eine archaische Rachegeschichte, angesiedelt in der Gegenwart zwischen Baumwollfeldern und Landstraßen im südöstlichen Arkansas: Drei erwachsene Brüder, die keinen Kontakt mehr zum Vater hatten, seit er sie in ihrer Kindheit verließ, stehen im Mittelpunkt. Eine zweite Ehe des Vaters brachte weitere Söhne hervor. Als der Vater stirbt, brechen aufgestaute Konflikte zwischen den Halbbrüdern aus, die eine Spirale tödlicher Gewalt erzeugen.

»SHOTGUN STORIES gleicht einem gelungenem Countrysong: repetitiv aber nie langweilig, gespannt wie die Saiten einer Gitarre, melancholisch nach Belieben, voll von ergreifendem Kummer.«
Libération

Do 29.04., 21:30 | Sa 01.05., 21:30 | So 02.05., 19:30