Rund ums Kommunale Kino

Themen im April 2010

Aktuelles

Service

Eintrittspreise und Fördermitgliedschaft

Normalvorstellung5,00 €
Kinderkino
Begleitperson (Kinderkino) 
2,50 €
4,00 €
Ermäßigt (Freiburg-Pass, Schüler, Studenten) 4,00 €
Fünferkarte20,00 €

Bei Überlänge, Stummfilm und Sonderveranstaltungen können Zuschläge erhoben werden.
Telefonische Kartenvorbestellungen ist möglich, die Karten sind bis spätestens 1/4 Std. vor Spielbeginn an der Kasse abzuholen.
Mit der (neuen) Fördermitgliedschaft können Besucher und Freunde unseres Kinos unsere vielfältige, kulturelle Filmarbeit unterstützen.

Andere Filme anders zeigen...

Alter Wiehrebahnhof. Foto: Telemach Wiesinger

Foto: Telemach Wiesinger

... heißt seit Anfang der 1970er Jahre die allen Kommunalen Kinos gemeinsame Zielsetzung. Sie stellt eine unverzichtbare Ergänzung und Alternative zum gewinnorientierten gewerblichen Kino dar. Für das Kommunale Kino Freiburg, ein eingetragener Verein, heißt das im 25. Jahr seiner Geschichte: Filme in Reihen und Zusammenhängen, Filme einzeln, Bekanntes und Neues, fast Vergessenes, Vernachlässigtes und zu Entdeckendes. Fiktionales, Dokumentarisches, Experimentelles.

Jährlich etwa 300 Filme | mehrere Festivals | über 750 Vorstellungen | mehr als 30.000 Zuschauer

Das Kino kooperiert mit Gruppen und Institutionen aus einem breiten soziokulturellen Spektrum. Wir recherchieren auf nationalen und internationalen Festivals, beraten andere Initiativen und stellen unsere Archive zur Verfügung. Wir arbeiten im Verbund mit anderen Kinos (Bundesverband/ Landesverband der Kommunalen Kinos; Bundesverband Jugend und Film) und wir organisieren gelegentlich bundesweit Filmtourneen.

Sporadisch werden Seminare und Filmgespräche angeboten und oft sind Regisseure und Referenten zu Gast. ...mehr

Rückblick und Archiv

Programmarchiv

freiburger film forum

ethnologie und afrika/amerika/asien/ozeanien

Stummfilm und Musik

Sonderveranstaltungen

Juli 2005

2004 / 2005

Mai / Juni 2001

November / Dezember 1999

August / September 1998

1997: das '25 Stunden-Jahre Programm'