KINDERKINO AUF ZEITREISE

Im März begibt sich das Kinderkino auf Zeitreise: Denn nicht nur heute werden schöne Kinderfilme gedreht, auch 1983 gab es – in Westdeutschland und in Ostdeutschland – zwei Filme nach erfolgreichen Kinderbüchern, die mit viel Phantasie die Geschichten von Konrad, dem Konservenkind und von Moritz, der in eine Litfasssäule flüchtet, erzählen.

KONRAD AUS DER KONSERVENBÜCHSE MORITZ IN DER LITFASSSÄULE

KONRAD AUS DER KONSERVENBÜCHSE

| BR Deutschland 1983 | 80 Min. | ab 6 Jahren |

Frau Bartolotti ist eine lebenslustige, manchmal schrullige, aber liebenswürdige Malerin. Eines Tages erhält sie von einem Versandhaus eine überdimensionale Konservendose, die sie gar nicht bestellt hat. Doch Frau Bartolotti ist neugierig und öffnet die Dose, der ein siebenjähriger Knabe namens Konrad entsteigt. Er ist ein »Instant-Elite-Kind« und von Fabrik aus so ordentlich, wohlerzogen und angepasst, wie es sich manche Eltern nur wünschen. Zum Glück ist Berti Bartolotti anderer Meinung. Sie hat Konrad schnell in ihr Herz geschlossen, fände es aber gut, wenn er doch einmal so frech und »normal« wie andere Kinder wäre...

So 07.03., 15:30 | So 14.03., 15:30

MORITZ IN DER LITFASSSÄULE

| DDR 1983 | 88 Min. | ab 6 Jahren |

Moritz bringt mit seiner Langsamkeit seine Umwelt zur Verzweiflung: den Vater, der ein kühler Rechner ist, die Mutter, zwischen Arbeit, Haushalt und Fernstudium immer in Eile, den Mathe-Lehrer, weil er wegen Moritz nie den Plan schafft. Seine drei Schwestern nennen ihn einfach Trödelhannes. Dabei ist Moritz nur ein Junge, der über alles gründlich nachdenkt. Sich von allen missverstanden fühlend, flieht er eines Tages und versteckt sich in der Litfasssäule am Marktplatz. Dort kampiert er ein paar Tage und lernt eine sprechende Katze kennen, die ihn über das Leben aufklärt...

So 21.03., 15:30 | So 28.03., 15:30 | Im Rahmen des Freiburger Kinderfilmrings