REGARD AU-DELÀ DE L’OUBLI – BLICKE GEGEN DAS VERGESSEN

Filmreihe, Ausstellung und Exkursion

FOTOAUSSTELLUNG NATZWEILER – STRUTHOF
DOPPELPROGRAMM: NACHT UND NEBEL | DIE ZWANGSARBEITER VOM »VULKAN«
CINÉ CLUB: MONSIEUR KLEIN
DOPPELPROGRAMM: LE STRUTHOF 1941–1944, UN CAMP DE CONCENTRATION NAZI EN FRANCE | NACHT UND NEBEL
AMOS GITAI
EXKURSION INS EHEMALIGE KONZENTRATIONSLAGER NATZWEILER-STRUTHOF

FOTOAUSSTELLUNG NATZWEILER – STRUTHOF

REGARD AU-DELÀ DE L’OUBLI – BLICKE GEGEN DAS VERGESSEN

Das KZ Struthof wurde 1941 auf Betreiben Heinrich Himmlers als einziges Konzentrationslager auf französischem Boden in den Nordvogesen errichtet. Die Häftlinge wurden für die härtesten Arbeiten eingesetzt und als Versuchsobjekte für militärmedizinische Experimente mit Giftgas missbraucht. Etwa 22.000 Menschen starben infolge von Entkräftung, Kälte, Mangelernährung und lagerbedingten Krankheiten oder wurden direkt ermordet.

Martin Grafs Fotografien zeigen Eindrücke des heutigen KZs und sind vom 27.01.– 04.03. im Centre Culturel Français Freiburg (Kornhaus am Münsterplatz) und im Kommunalen Kino (Galerie im Alten Wiehrebahnhof) zu sehen.

Öffnungszeiten
CCFF: Mo–Do 09:00–17:30, Fr 09:00-14:00, Sa 11:00-14:00
Galerie im Alten Wiehrebahnhof zu den Veranstaltungszeiten

DOPPELPROGRAMM

NACHT UND NEBEL

Regie: Alain Resnais | Musik: Hanns Eisler | Text: Paul Celan
| Frankreich 1955 | DF | 31 Min. |

Alain Resnais Dokumentarfilm gehört zu den frühen und bedeutenden filmischen Werken über die deutschen Konzentrationslager. Er nimmt seinen Ausgang in den sichtlich grün überwucherten Ruinen von Auschwitz – und verweist in Rückblick-Sequenzen (in markant konstrastierenden Schwarzweiß-Bildern) auf das Geschehen in den Todeslagern: auf die gnadenlose menschenverachtende Präzision der »Endlösung«.

DIE ZWANGSARBEITER VOM »VULKAN«

Regie: Bodo Kaiser
| Deutschland 2006 | 30 Min. |

In Kooperation mit der Haslacher Initiative »Gedenkstätte Vulkan« entschloss sich Bodo Kaiser 2005, einen Dokumentarfilm über das KZ in Haslach/Kinzigtal zu erstellen. Im Film kommen ehemalige Häftlinge der drei Lager zu Wort: Fluchthelfer, Mitglieder der Résistance und aus deutschem Arbeitsdienst Desertierte. Sie erzählen, wie sie in die Hände von Gestapo und SS kamen und wie der unmenschliche und grausame Alltag hinter den Lagerzäunen aussah.

Di 02.02., 19:30, in Anwesenheit des Regisseurs

CINÉ CLUB

MONSIEUR KLEIN

Regie: Joseph Losey | mit Alain Delon, Jeanne Moreau, Francine Bergé, Juliet Berto
| Frankreich/Italien 1976 | OmU | 123 Min. |

Im besetzten Frankreich von 1942 schlägt der Pariser Antiquitätenhändler Robert Klein Profit aus der Notlage der Juden. Als er von einem jüdischen Namensvetter erfährt, macht er sich aus Angst vor Verwechslung auf die Suche nach dem Doppelgänger... In Kooperation mit dem DFG Freiburg.

Di 09.02., 19:30, ciné club, Einführung Flavien Le Bouter und Mathias Schillmöller | So 14.02., 17:30

DOPPELPROGRAMM

LE STRUTHOF 1941–1944, UN CAMP DE CONCENTRATION NAZI EN FRANCE

Regie: Alain Jomy, Monique Seemann
| Frankreich 1995 | OmU | 55 Min. |

Im Dokumentarfilm über das einzige Konzentrationslager in Frankreich berichten Zeitzeugen von ihren Erinnerungen an das KZ Natzweiler-Struthof in den Jahren 1941–44. Dabei kommen ehemalige Lagerinsassen und Bewohner der umliegenden Dörfer zu Wort.

NACHT UND NEBEL

Regie: Alain Resnais | Musik: Hanns Eisler | Text: Paul Celan
| Frankreich 1955 | DF | 31 Min. |

Alain Resnais Dokumentarfilm gehört zu den frühen und bedeutenden filmischen Werken über die deutschen Konzentrationslager. Er nimmt seinen Ausgang in den sichtlich grün überwucherten Ruinen von Auschwitz – und verweist in Rückblick-Sequenzen (in markant konstrastierenden Schwarzweiß-Bildern) auf das Geschehen in den Todeslagern: auf die gnadenlose menschenverachtende Präzision der »Endlösung«.

Di 23.02., 19:30

PLUS TARD TU COMPRENDRAS...

ONE DAY, YOU WILL UNDERSTAND

Regie: Amos Gitai | mit Jeanne Moreau, Hippolyte Girardot, Dominique Blanc |
| Frankreich/Deutschland 2008 | OmeU | 89 Min. |

Angeregt von der TV-Übertragung des Prozessauftaktes gegen Klaus Barbie, den als »Schlächter von Lyon« bekannt gewordenen Gestapo-Chef, beginnt Victor in alten Briefen und Dokumenten die Geschichte seiner Familie zu rekon-struieren. Er findet heraus, dass seine Mutter ihm vieles aus ihrer Vergangenheit verschweigt...

Di 02.03., 19:30

EXKURSION INS EHEMALIGE KONZENTRATIONSLAGER NATZWEILER-STRUTHOF

Führung von Dr. Heinrich Schwendemann, Dozent am Historischen Seminar der Universität Freiburg, Schwerpunkte: u. a. Nationalsozialistische Herrschaft, Zweiter Weltkrieg

Do 04.03., 09:00
Abfahrt: 09.00 Uhr am Konzerthaus.
Rückkehr zwischen 18:00 u. 19:00

Kosten: Busfahrt inkl. Eintritt 20 Euro (ermäßigt für Schüler und Studenten 15,00 Euro) Anmeldung bis Freitag, 26.02. (CCFF unter Tel. 2 07 39 13 oder c.henselmann@ccf-fr.de)

Hinweis

Die Namen der Nummern

Ergänzend zum Thema Natzweiler-Struthof / Gegen das Vergessen weisen wir auf das Buch "Die Namen der Nummern" (www.die-namen-der-nummern.de) von Hans-Joachim Lang hin, das in der Schwarzen Reihe als Fischer-Taschenbuch erschienen ist. Lang rekonstruiert die Biografien von 86 jüdischen Frauen und Männern aus acht europäischen Ländern, die im August 1943 für eine Skelettsammlung ermordet wurden, und gibt den Nummern ihre Namen zurück.