Die Entdeckung des Nachbarn:

AKTUELLES NIEDERLÄNDISCHES KINO

EL OLVIDO | HET ECHTE LEVEN | KURZFILME DER RUTGER HAUER FILMFACTORY | CALIMUCHO | KAN DOOR HUID HEEN

EL OLVIDO

OBLIVION

Regie: Heddy Honigmann | Buch: Heddy Honigmann, Judith Vreriks, Sonia Goldenberg | Kamera: Adri Schrover
| Niederlande 2008 | OmeU | 93 Min. |

Formal herausragend porträtiert Heddy Honigmann verschiedene Menschen, die in Perus Hauptstadt Lima im Dienstleistungsgewerbe arbeiten. Ältere Barkeeper und Kellner in wunderschönen Jahrhundertwende-Cafés. Kinder, die in Ampelpausen kleine Kunststücke für die wartenden Autofahrer aufführen. Einen kleinen Schuhputzer. »Service is perfect acting«, sagt einer ihrer Helden irgendwann. Die Protagonisten werden nach ihren Erinnerungen befragt; manche erzählen dann humorvoll von kleinen Widerstandsakten, viele Geschichten aber sind traurig – am traurigsten ist das völlige Fehlen von Erinnerung, von dem der kleine Schuhputzer spricht. Und der Zuschauer erfährt, dass in Peru Froschsaft getrunken wird, um das Gedächtnis zu stärken. Und die Ampel springt auf rot. Jetzt können die Kinder wieder Räder schlagen und jonglieren. Bis es grün wird.

Mi 06.01., 19:30 | So 10.01., 17:30

HET ECHTE LEVEN

IN REAL LIFE

Regie und Buch: Robert Jan Westdijk | Kamera: Menno Westendorp | mit Sallie Harmsen, Loek Peters, Ramsey Nasr, Mike Libanon, Loes Haverkort, Ergun Simsek, Zoe Stork, Oren Schrijver
| Niederlande 2008 | OmeU | 90 Min. |

Der junge Regisseur Martin dreht einen Film mit dem Titel Het Echte Leven (Das wahre Leben). Seine Freundin Simone spielt die weibliche Hauptrolle, Martin selbst übernimmt den männlichen Gegenpart Milan. Er hat auch das Drehbuch zu dem Film verfasst, das die Geschichte eines jungen Mannes erzählt, der seine Freundin (die ebenfalls Simone heißt) auf die Probe stellt, da er an der Aufrichtigkeit ihrer Liebe zweifelt. Als jedoch Simone sich entscheidet, mit Martin nur durch seinen Filmcharakter Milan zu kommunizieren, erkennt der Regisseur, dass alles, was von ihrer Liebe übrig blieb, dieser Film ist...

Elf Jahre lang hat Filmemacher Robert Jan Westdijk an seinem Film Het Echte Leven gefeilt und die Gratwanderung einer Film-im-Film-Komödie bis ins letzte Detail durchkomponiert. Ebenso souverän wie lustvoll changiert der Film zwischen den Ebenen der Realität und des Schauspiels, bis sie einander aufheben und die Frage, ob das Leben die Kunst inspiriert oder umgekehrt, ins ad absurdum läuft. Cleverer und charmanter wurde das Medium Film selten reflektiert.

Fr 08.01., 19:30

KURZFILME DER RUTGER HAUER FILMFACTORY

| Niederlande 2009 | OmeU | ca. 100 Min. |

Ambitionierte Nachwuchsfilmer aus der ganzen Welt haben im Sommer 2009 die Masterclass der Rutger Hauer Filmfactory in Rotterdam besucht. Die Teilnehmer bildeten gemischte Produktionsteams, bestehend aus Drehbuch, Regie, Kamera, Produktion und Schnitt. In nur zehn Tagen entstanden unter der Leitung Hauers und eines Expertenteams fünf unterschiedliche Kurzfilme. Die packende Dokumentation PLAY WITH IT gibt Aufschluss über den konzeptionellen Hintergrund des Workshops und einen interessanten, lebendigen Einblick in den Ablauf.

Di 12.01., 22:00

CALIMUCHO

Regie: Eugenie Jansen | Kamera: Adri Schrover | Buch: Natasha Gerson, Rogier de Blok | mit Dicky Kilian, Willy Soeurt, Peter Verberk, Ellie Teeuw, Tarek Hannoudi, Freddy Kenton
| Niederlande 2008 | OmeU | 93 Min. |

Die Kapelle spielt. Eine Geschichte in b-Moll. Die junge Dicky lebt mit dem Messerwerfer und Zauberer Willy in einem Wohnwagen und zieht dessen kleinen Sohn groß. Auf Reisen gehen – Glück finden.

Einen Sommer lang begleitete die Regisseurin Eugenie Jansen den Zirkus Harlekino auf seiner Tournee entlang der deutsch-holländischen Grenze. Zwischen Auf- und Abbau, während der Probe- und Vorführungspausen studierte sie mit den Artisten und Angestellten die Szenen ihres Films ein.Es sind Rollen. Die Handlung ist erfunden. Und doch wird da Lebenswirklichkeit auf die Leinwand gebracht. Wirklichkeit in einem ureigenen Mischmasch aus Niederländisch, Deutsch und Französisch. Wirklichkeit in selbst geschneiderten Kostümen und liebevoll eingerichteten Wohnwagen. Vorgefundene Wirklichkeit des Zirkuslebens, die Eugenie Jansen stilisiert und zu großartigen Bildpanoramen zusammensetzt. Realität und Fiktion verschmelzen und der Zuschauer kann dabei zusehen, wie Geschichten und Gefühle entstehen – wie Wirklichkeit in eine Erzählung überführt wird. Die Kapelle spielt die nächste Strophe und schon setzen sich die Wohnwagen wieder in Bewegung.

Sa 23.01., 19:30 | So 24.01., 21:30

KAN DOOR HUID HEEN

CAN GO THROUGH SKIN

Regie und Buch: Esther Rots | Kamera: Lennert Hillege | mit Rifka Lodeizen, Wim Opbrouck, Chris Borowski, Elisabeth van Nimwegen, Tine de Bruin
| Niederlande 2009 | OmU | 97 Min. |

Mariekens Freund trennt sich von ihr. Sie ist verzweifelt, will sprechen. Aber niemand hat Zeit. Dann wird sie in ihrer Amsterdamer Wohnung überfallen, beinahe umgebracht, kann sich gerade noch retten. Marieken benötigt Abstand, zieht in ein schwer renovierungsbedürftiges Landhäuschen, verkriecht sich, sucht Ablenkung in Renovierungsarbeiten und im Chatroom. Ihr Nachbar klingelt, stellt sich vor und bietet ihr Unterstützung an. Marieken nimmt an. Doch dann wird es ihr zu viel. Sie öffnet ihm nicht mehr, versteckt sich vor ihm. Zu tief sind die Wunden der Trennung und des Mordversuches. Der Zuschauer sieht das komplette Gefühlschaos aus nächster Nähe.

Ein extremer Film, der behutsam und radikal zugleich das Psychogramm einer jungen Frau nachzeichnet, die aus der Bahn geworfen wird und verzweifelt versucht, das Trauma zu verarbeiten.

Fr 29.01., 19:30 | So 31.01., 21:45