HOCHZEIT

DIE KOREANISCHE HOCHZEITSTRUHE

Regie und Buch: Ulrike Ottinger | Kamera: Ulrike Ottinger, Lee Sunyoung | Ton: Lee Wonduk | Schnitt: Bettina Blickwede
| Deutschland 2008 | OmU | 82 Min. |

In Südkorea gehört die Hochzeitstruhe, eine massive Holzbox, die mit ebenso geheimnisvollen wie symbolträchtigen Dingen gefüllt wird, zum Auftaktritual jeder Eheschließung. Sie steht am Ausgangspunkt einer Reise, die dieser Film ins heutige Seoul unternimmt. Ulrike Ottinger macht sich in der Megacity auf die Suche nach eigentlich unsichtbaren Traditionen. In der omnipräsenten Hochzeitsindustrie Koreas entdeckt sie das Alte im Neuen – und umgekehrt.

Auf sehr unterhaltsame Weise zeichnet der Film das Bild einer Gesellschaft, die in Familienangelegenheiten erstaunlich wertkonservative Traditionen bewahrt hat. Man staunt über die Schönheit der Kleider, die Vielzahl der wundersamen Rituale ebenso wie über die Inszenierungen von perfekten Momenten, die wie Skulpturen fotografiert werden. Eine ganze Welt tut sich auf, wenn die Hochzeitstruhe, ähnlich wie die »Büchse der Pandora«, geöffnet wird, wobei sehr gegenwärtige Schicksale ihren Lauf nehmen. In den klimatisierten Nebengemächern des Festsaals werden Braut und Bräutigam von Maskenbildnern für den großen Auftritt geschminkt.

Zwischen ihnen, den Brauteltern, den zahlreichen Assistenten und einer staatlich anerkannten Schamanin entspinnt sich ein modernes ethnografisches Filmmärchen. (Forums Katalog 2009, Dorothee Wenner)

Do 07.01., 19:30 | Fr 08.01., 21:30 | So 10.01., 19:30