MIKA KAURISMÄKI

Regisseur Mika Kaurismäki, Jahrgang 1955, erlernte sein Handwerk als Filmemacher, Produzent und Autor an der Hochschule für Fernsehen und Film in München. Seinen Abschlussfilm DER LÜGNER drehte er 1980 in Finnland. Sein jüngerer Bruder Aki übernahm darin die Hauptrolle und schrieb mit ihm das Drehbuch. Der sensationelle Erfolg des Films schuf nicht nur die Grundlage für ihre Karriere, sondern markiert zugleich den Beginn einer neuen Ära des finnischen und europäischen Kinos. 1986 gründete Kaurismäki zusammen mit seinem Bruder das inzwischen legendäre Midnight Sun Film Festival in Lappland, das 120 km nördlich des Polarkreises stattfindet.

1991 ließ Mika Kaurismäki sich in Rio de Janeiro nieder und konzentrierte sich auf internationale Koproduktionen. Von 1999 bis 2001 betrieb er in Rio de Janeiro einen Musikclub, Mika’s Bar. In dieser Zeit bereitete er auch sein erstes musikalisches Roadmovie MORO NO BRASIL (2002) vor, das u. a. auch Konzertaufnahmen aus seinem Musikclub enthält. Mit SONIC MIRROR (2008) schuf Mika Kaurismäkis seine erste gemeinsame Filmarbeit mit Billy Cobham.

MORO NO BRASIL – SOUND OF BRAZIL | SONIC MIRROR

MORO NO BRASIL – SOUND OF BRAZIL

Regie: Mika Kaurismäki | Kamera: Jacques Cheuiche | Buch: Mika Kaurismäki, George Moura
| D/FIN/F/BRA 2001 | OmU | 104 Min. |

Der Tausch einer Deep-Purple- gegen eine Samba-Platte stand am Anfang von Mika Kaurismäkis Liebe für brasilianische‚ Musik. Und nach mehreren Brasilien-Filmprojekten richtete sich der Finne einen Zweitwohnortsitz in Rio ein. Seine Begeisterung für die vielfältigen Rhythmen und Musikstile Brasiliens sowie sein Interesse für deren kulturelle Hinter-gründe leiteten ihn bei seiner Entdeckungsreise über 4.000 Kilometer durch die drei Bundesstaaten Pernambuco, Bahia und Rio de Janeiro. Während eines heißen tropischen Sommers sprach er auf dem Weg Musiker, Sängerinnen und Tänzer an und ließ sie von ihrer leidenschaftlichen Beziehung zu den unterschiedlichsten Klangwelten von Frevo, Maracatu, Coco, Forro bis Samba erzählen. Das entstandene dokumentarische Roadmovie fängt die Lebensenergie der ErzählerInnen und die Kraft der Musik ein, die meist an ein Gemeinschaftserlebnis gebunden ist, ergründet die Wurzeln der verschiedenen Musikrichtungen und führt durch verwunschene Landschaften und in entlegene Dörfer und Städte.

Do 10.12., 21:30 | Fr 18.12., 19:30 | Sa 19.12., 21:30

SONIC MIRROR

Regie: Mika Kaurismäki | Kamera: Jacques Cheuiche | Buch: Uwe Dresch, Mika Kaurismäki, Marco Forster
| D/FIN/CH 2008 | OmU | 79 Min. |

SONIC MIRROR ist der aktuellste Film von Mika Kaurismäki, der den legendäre US-amerikanische Schlagzeuger, Perkussionisten, Komponisten und Lehrer Billy Cobham poträtiert. Der Film nimmt den Zuschauer mit auf eine ganz persönliche Reise durch Billy Cobhams Welt der Musik. Von einem Auftritt mit der finnischen »Espoo Big Band« und dem Trompeter Randy Brecker geht es zunächst zu Cobhams familiären Wurzeln nach New York. Er trifft dort seine Eltern, bevor er in eine brasilianische Favela nach Bahia aufbricht, um dort bei den kids einer Samba-Reggae-Truppe seine afrikanischen Ursprünge wiederzufinden. Die Reise erreicht ihren Höhepunkt, wenn Billy Cobham in seiner Wahlheimat Schweiz mit Autisten musiziert und dabei eine tiefgreifende, berührende Kommunikation entsteht, die der menschlichen Sprache weit überlegen ist. Starke musikalische Erlebnisse; u. a. mit Malê Debalê, Brasilien; Okuta Percussion, Nigeria; Tunji Beier, Espoo Big Band, Finnland; Swiss Mix, Schweiz. SONIC MIRROR ist ein hoch aktuelles Plädoyer für sinnliche, kulturelle Bildung und für den aktiven Umgang mit Musik überhaupt.

Di 22.12., 19:30 | Fr 25.12., 17:30 | Sa 26.12., 21:30