PSYCHOANALYTIKER STELLEN FILME VOR

JUD SÜß

Regie: Veit Harlan | Buch: Veit Harlan und Eberhard Wolfgang Möller, nach Ludwig Metzger | Kamera: Bruno Mondi | mit Heinrich George, Kristina Söderbaum, Ferdinand Marian, Werner Krauß | Deutschland 1940 | 98 Min. |

Antisemitischer Propagandafilm über die historische Figur des Joseph Süß Oppenheimer.

Geboren in den 1690er Jahren in Heidelberg, wurde Oppenheimer 1733 Finanzberater des Herzogs Karl Alexander von Württemberg. Mit einer rigiden Steuerpolitik ermöglichte er dem katholischen Herzog einen prunkvollen Lebensstil, brachte damit jedoch die Bevölkerung und die protestantischen Landstände gegen sich auf. Nach dem Tod des Herzogs 1737 wurde Oppenheimer verhaftet und in einem mehrmonatigen Prozess zum Tode verurteilt. Am 4. Februar 1738 wurde er vor den Toren Stuttgarts an einem zehn Meter hohen Galgen in einem eisernen Käfig gehängt.

Fr 20.11., 19:30, Einführung und Filmanalyse: Otto Beckmann