ARTE-FILMREIHE

Vom 5. bis zum 7. November 2009 veranstalten die Stadt Freiburg und das Frankreich-Zentrum der Universität gemeinsam mit Partnern die 7. Deutsch-Französischen Kulturgespräche Freiburg. Das diesjährige Thema lautet »Politisierte Medien. Medialisierte Politik – Neue Formen der demokratischen Willensbildung?«. Weitere Informationen: www.freiburg.de/korrespondenzen.

ARTE präsentiert als Medienpartner dieser Tagung in Zusammenarbeit mit dem Kommunalen Kino Freiburg eine Reihe mit vier Filmen, in denen die in den Kulturgesprächen diskutierten Themen in bewegten Bildern aufgegriffen und hinterfragt werden.

TEUFLISCHE KARIKATUREN | STEUERMANN FÜR 180 TAGE. SARKOZYS BEWÄHRUNGSPROBE | SPIN-DOKTOREN. DIE MARIONETTENSPIELER DER MACHT | DAVID KELLY. DER WAFFENINSPEKTEUR

TEUFLISCHE KARIKATUREN

Regie: Karsten Kjaer
| Dänemark 2007 | ARTE/ZDF | 52 Min. |

Brennende dänische Botschaften, Boykottaufrufe gegen Joghurt aus Dänemark, wütende Muslime in Teheran, Damaskus und Kairo. Ausgelöst wurde diese Reaktionen durch die so genannten »Mohammed-Karikaturen« in einer dänischen Lokalzeitung, angeheizt wurden sie durch Medienberichte, Videos auf YouTube, Statements von Politikern und religiösen Führern. Auf diese Weise stürzten zwölf Zeichnungen das kleine Land Dänemark in eine Konfrontation mit Muslimen in der ganzen Welt. Ausgehend von diesem Konflikt hinterfragt Karsten Kjaers Dokumentation die komplexen Wechselwirkungen zwischen Medien, Politik und freier Meinungsäußerung.

Mi 04.11., 19:30, im Anschluss Publikumsgespräch mit dem dänischen Filmautor Karsten Kjaer

STEUERMANN FÜR 180 TAGE. SARKOZYS BEWÄHRUNGSPROBE

Regie: Sergio Ghizzardi
| Frankreich 2009 | ARTE France | 90 Min. |

Von Juli bis Dezember 2008 währte die französische EU-Ratspräsidentschaft. Schwierige politische und wirtschaftliche Situ-ationen prägten diese Zeit: die Ablehnung des Vertrages von Lissabon durch Irland, der Georgien-Konflikt und der Beginn der weltweiten Finanzkrise. Der belgische Filmemacher Sergio Ghizzardi begleitete EU-Ratspräsident Nicolas Sarkozy und sein Team durch diese turbulente Zeit, von der Antrittsrede bis zur Bilanz-Pressekonferenz. Sein Film gibt Einblicke in den politischen Alltag in Brüssel, der geprägt ist von einem engen Zusammenspiel zwischen politischer Arbeit und Medienberichterstattung.

Fr 06.11., 19:30, im Anschluss Publikumsgespräch mit dem Filmautor Sergio Ghizzardi

SPIN-DOKTOREN. DIE MARIONETTENSPIELER DER MACHT

Regie: Paul Mitchell, Tania Rakhmanova
| Frankreich/Großbritannien 2004 | ARTE France | 104 Min. |

»Spin Doctors« wirken hinter den Kulissen der Politik. Sie dienen den wichtigen Akteuren der politischen Bühne als Berater und »Strippenzieher«. Sie lancieren politische Werbung, manipulieren die Medien und beeinflussen so die öffentliche Meinung.

Die Dokumentation rollt die Geschichte der politischen PR-Arbeit auf: von ihrem Beginn in den 1920er Jahren in den USA bis zur Entwicklung zu einer gigantischen internationalen Beratungsbranche. Archivmaterial, Clips, Werbefilme und Interviews liefern ein eindrucksvolles Bild dieser Branche an der Schnittstelle zwischen der Öffentlichkeit und den Medien auf der einen Seite und der Politik auf der anderen Seite.

Sa 07.11., 19:30

DAVID KELLY. DER WAFFENINSPEKTEUR

Regie: Peter Kosminsky
| Großbritannien 2004 | ARTE France | 106 Min. |

September 2002: Die britische Regierung veröffentlicht Geheimdienstinformationen, nach denen Diktator Saddam Hussein eine bedrohliche Politik der Wiederaufrüstung betreibt. Sechs Monate später beginnt der Irak-Krieg. Als die BBC diese Informationen anzweifelt, gerät der UN-Waffeninspekteur David Kelly unter Verdacht, seine Schweigepflicht verletzt zu haben. Er begeht wenig später Selbstmord. Basierend auf wahren Ereignissen erzählt der Spielfilm von dem Skandal um den Geheimdienstbericht und dem folgenden Kampf zwischen Tony Blairs Kabinett und der BBC.

So 08.11., 19:30