FILM DES MONATS

SWEETGRASS

Regie: Lucien Castaing-Taylor und Ilisa Barbash | | USA 2009 | OmU | 115 Min. |

Sweetgrass ist eine unsentimentale Elegie auf den US-amerikanischen Westen, eine alle Sinne ansprechende Beschwörung der Lebensumstände der letzten Schafhirten, die mit ihren Herden die Sommermonate auf den Wiesen der Beartooth-Berge in Montana verbringen. Ohne jeglichen Kommentar zeigt dieser ebenso schöne wie schonungslose Dokumentarfilm eine Welt, in der Natur und Kultur, Tiere und Menschen, Klima und Landschaft, Verletzlichkeit und Gewalt aufs Engste miteinander verbunden sind. (Berlinale 2009)

»Ilisa Barbash und ich begannen im Frühling 2001 mit der Arbeit an diesem Film. Wir lebten damals in Colorado und hörten von norwegisch- bzw. irisch-amerikanischen Schafhirten in Montana, die mit ihren Schafherden über 150 Meilen pro Jahr zurücklegen, um den Sommer auf hochgelegenen Bergwiesen zu verbringen. Unsere erste Begegnung mit den Hirten fiel in die Zeit, als die Lämmer zur Welt kamen. Wir waren so angetan von dem reizvollen, aber auch beschwerlichen Leben dieser Menschen, dass wir seither mit ihnen zusammenarbeiten. Während der Arbeit am Schnitt zeigte es sich, dass die Filme gleichermaßen von den Schafen wie auch von ihren Hirten handeln und dass sich Tiere und Menschen zu unserer großen Überraschung zu verwandeln und vermischen schienen. Wenn SWEETGRASS überhaupt von etwas handelt, dann vom Zauber und der Ambivalenz des Hirtenlebens, einem Lebensfeld, das auf der Verbundenheit von Natur und Kultur beruht – einer zentralen Voraussetzung der menschlichen Geschichte, von der mittlerweile jedoch nicht mehr viel zu spüren ist.«

Wir zeigen SWEETGRASS begleitend zu der Reihe »Green America: Gesellschaft und Umwelt« des Carl-Schurz-Hauses.

Fr 16.10., 19:30 | Sa 17.10., 22:00 | So 18.10., 19:30 | Mi 21.10., 21:30 | Do 22.10., 21:30 | So 25.10., 17:30