CINEBRASIL – BRASILIANISCHES FILMFEST 28.10.–02.11.

Zum ersten Mal präsentiert das Kommunale Kino das brasilianische Filmfestival CINEBRASIL. Das Festival, das auch in weiteren vierzehn europäischen Städten zu sehen ist, bietet ein ausgewähltes Programm an neuen Kurzfilmen sowie Dokumentar- und Spielfilmen aus Brasilien.

Wir danken dem Schauspieler und Regisseur Sidney Martins aus Rio de Janeiro, der vor fünf Jahren das Festival in Berlin ins Leben rief. Weitere Informationen unter www.cinebrasil.info. In Zusammenarbeit mit dem Deutsch-Brasilianischen Kulturverein DONA FLOR.

ANTÔNIA | DAS JAHR ALS MEINE ELTERN IM URLAUB WAREN | DEPOIS DAQUELE BAILE | O HOMEM DO ANO | ZUZU ANGEL

ANTÔNIA

Regie: Tata Amaral mit Negra Li, Cindy, Leilah Moreno, Quelyna
| Brasilien 2006 | OmeU | 90 Min. |

Am Stadtrand von São Paolo kämpfen vier junge schwarze Frauen, die seit ihrer Kindheit zusammen singen, für einen Traum. Sie gründen ihre eigene Rapband Antônia, suchen sich einen Manager und fangen an, in Bars und auf Partys aufzutreten. Aber gerade als sich die ersten Erfolge einstellen, holt der Alltag der Favela sie ein: Sie müssen gegen Armut, Gewalt und männlichen Chauvinismus ankämpfen, worüber ihre Freundschaft zu zerbrechen droht.

Der sehr authentisch wirkende Musikfilm wurde an den Originalschauplätzen in Vila Brasilandia gedreht und die Hauptdarstellerinnen unter sechshundert lokalen jungen Rapperinnen gecastet.

Tata Amaral zählt zu den bekanntesten Filmemacherinnen Brasiliens. ANTÔNIA ist der dritte Teil einer Trilogie über archetypische Frauenbilder. Der Film wurde bester Spielfilm beim Internationalen Filmfestival in São Paulo und gewann in der Kategorie beste Filmmusik in Havanna.

In Kooperation mit dem Romanischen Seminar der Universtät Freiburg.

Mi 28.10., 19:30, Einführung: Chiara Polverini | Sa 31.10., 22:15

DAS JAHR ALS MEINE ELTERN IM URLAUB WAREN

O ANO EM QUE MEUS PAIS SAIRAM DE FERIAS

Regie: Cao Hamburger | Buch: Claudio Galperin, Cao Hamburger | Kamera: Adriano Goldman
| Brasilien 2006 | OmU | 110 Min. |

Brasilien 1970. Seit 1964 regiert eine Militärdiktatur das Land und in Mexiko versucht die brasilianische Fußballmannschaft, den dritten Weltmeisterschaftstitel zu erringen. Es gibt nichts, was sich der zwölfjährige Mauro sehn-licher wünscht als diesen Titel. Doch als die Eltern völlig unangekündigt »in den Urlaub fahren«, findet sich der Sohn einer katholischen Mutter und eines jüdischen Vaters in der ihm unbekannten Welt seines Großvaters väterlicherseits wieder. Aus dem bürgerlich verschlafenen Minas Gerais hat es ihn in den Bom-Retiro-Bezirk verschlagen. Mit seinen griechischen, arabischen, jüdischen und vor allem italienischen Bewohnern ist dies einer der schillerndsten Bezirke São Paulos. Und dann stehen sich Italien und Brasilien auch noch im Finale in Mexiko-Stadt gegenüber.

Kurzfilm: Truques Xaropes e Outros Artigos de Confiança | OmU | 15 Min. | Regie: Eduardo Goldenstein

Fr 30.10., 19:30, anschließend Empfang des Deutsch-Brasilianischen Kulturverein DONA FLOR in der Galerie mit Musik und Caipirinha | So 01.11., 22:15

DEPOIS DAQUELE BAILE

NACH JENEM TANZ

Regie: Roberto Bomtempo | Buch: Suzana Schild | Kamera: Nonato Estrela |
| Brasilien 2005 | OmeU | 106 Min. |

In einem Dorf in Belo Horizonte, mit einfachen und gut gepflegten Häusern, betreibt Dóris eine überschwängliche Witwe und raffinierte Köchin, eine Pension. Zu ihren Stammgästen gehören Freitas und Otávio. Beide sind um die Sechzig und befinden sich im Wettstreit um das Herz der Witwe. Freitas schlägt Otávio eine Wette vor: Der Gewinner hat einen Monat Zeit, Dóris‘ Herz zu gewinnen. Schafft er es nicht, muss er seinem Rivalen das Feld überlassen. Abgesehen von den Narben der Vergangenheit, versuchen die Kunden der Pension die Freuden und Überraschungen des täglichen Lebens zu genießen, wobei unerwartete Besucher immer wieder für abwechslungsreiche Unterhaltung sorgen.

Kurzfilm: O Amor Do Palhaço | OmU | 15 Min. | Regie: Armando Praça

Sa 31.10., 19:30

O HOMEM DO ANO

DER MANN DES JAHRES

Regie: José Henrique Fonseca | Buch: Rubem Fonseca, nach dem Roman O Matador von Patrícia Melo
| Brasilien 2003 | OmeU | 115 Min. |

Der junge und sonst unauffällige Maiquel fordert in seiner Favela einen Gangster heraus und tötet ihn, worauf er zum Helden des Quartiers wird. Auch die reichen Nachbarn interessieren sich für ihn und benützen ihn als Instrument, um ihre Ordnung durchzusetzen. Eines Tages begeht er einen Irrtum und muss sein Schicksal erneut in die Hand nehmen.

Die Autoren des Drehbuchs, das auf einem Erfolgsroman von Patricia Melo beruht, sind der Regisseur und dessen Vater Rubem Fonseca, ein bekannter Krimischriftsteller. Dargestellt wird die Verwandlung eines gewöhnlichen, redlichen Mannes in einen Auftragskiller und Rächer, dem die Mitbewohner seines Viertels, aber auch die Kriminellen und die korrupten Polizisten Achtung zollen.

Kurzfilm: Bala NA Marca do Penalti | OmU | 20 Min. | Regie: Alexandre DaCosta

Sa 01.11., 19:30

ZUZU ANGEL

Regie: Sérgio Rezende | Buch: Marcos Bernstein; Sérgio Rezende | Kamera: Pedro Farkas
| Brasilien 2006 | OmeU | 110 Min. |

Der Film erzählt die wahre Geschichte von Zuzu Angel, einer Modeschöpferin aus Rio de Janeiro, deren Geschäfte während der brasilianischen Militärdiktatur in den 1970er Jahren florierten. Während sie das Regime ideologisch unterstützt, geht ihr einziger Sohn in den Widerstand. Er wird gefasst, zu Tode gefoltert und seine Leiche ins Meer geworfen. Die Mutter versucht, den Körper des Sohnes für ein Begräbnis ausgeliefert zu bekommen und wird den Militärs mit ihren Fragen immer unangenehmer.

Der Film erzählt die persönliche Geschichte einer Mutter, die für ihren Sohn vor dem historischen und politischen Hintergrund der Militärdiktatur kämpft.

Kurzfilm: ENTRE PAREDES | OmU | 15 Min. | Regie: Eric Laurence

Mo 02.11., 19:30