BITTE WENDEN! WINTER ADÉ – FILMISCHE VORBOTEN DER WENDE

Die von der Kulturstiftung des Bundes und der Deutschen Kinemathek initiierte Reihe Winter adé – Filmische Vorboten der Wende rückt ein filmhistorisches Kapitel in den Fokus, dem in der Erinnerung an die friedliche Revolution 1989 besondere Bedeutung zukommt: Fünfzehn abendfüllende Programme präsentieren deutsche und osteuropäische Filme, die im letzten Jahrzehnt des Kalten Krieges entstanden sind – und in denen sich die Ahnung des bevorstehenden, tief greifenden Wandels bereits abzeichnet. Jeder der Filme hat auf formale oder inhaltliche Weise Grenzen erweitert und durch seine mutige künst-lerische Artikulation Veränderungsbedarf eingeklagt. Die Filmreihe wurde auf den 59. Internationalen Filmfestspielen Berlin im Februar 2009 erstmals öffentlich aufgeführt.

NACHTLIED DES HUNDES | KRIEG DER WELTEN – DAS NÄCHSTE JAHRHUNDERT | DIE VOGELSCHEUCHE | EIN KURZER FILM ÜBER DAS TÖTEN | FILME DER HOCHSCHULE FÜR FILM UND FERNSEHEN DER DDR »KONRAD WOLF« | ANIMATIONSFILME | DIE NADEL | EXPERIMENTALFILME – kino avantgarde | GESCHICHTE DER WÄNDE | TANZENDER HABICHT | JADUP UND BOEL | SCHULKINO – VOR DEN FERIEN INS KINO

NACHTLIED DES HUNDES

KUTYA ÉJI DALA

Regie: Gábor Bódy
| Ungarn 1983 | OmU | 145 Min. |

Postmoderne Vivisektion der ungarischen Gesellschaft, von Gábor Bódy visuell überbordend in Szene gesetzt. In seinem letzten Spielfilm tritt Bódy selbst als falscher Pfarrer auf, der die Mikrostruktur eines Dorfes durcheinander bringt.

Do 02.07., 19:30

KRIEG DER WELTEN – DAS NÄCHSTE JAHRHUNDERT

WOJNA SWIATÓW – NASTEPNE STULECIE

Regie: Piotr Szulkin
| Polen 1981/83 | OmU | 96 Min. |

Die Erde nach der Invasion durch Marsmenschen: Die Orson Welles und H. G. Wells gewidmete Science-Fiction-Parabel auf den Alltag in Diktaturen wurde umgehend verboten – zu deutlich waren die Analogien zum damaligen Polen.

Fr 03.07., 21:30

DIE VOGELSCHEUCHE

TSCHUTSCHELO

Regie: Rolan Bykow
| UdSSR 1983 | OmU | 127 Min. |

Ein Mädchen zieht zu ihrem Großvater in eine Kleinstadt. Bald wird sie systematisch gemobbt und zum Opfer kollektiver Gewalt. Es gelingt ihr jedoch, die persönliche Integrität zu wahren.

Sa 04.07., 19:30 | So 05.07., 17:30 auch als Familienkino, geeignet ab 12 Jahren

EIN KURZER FILM ÜBER DAS TÖTEN

KRÓTKI FILM O ZABIJANIU

Regie: Krzysztof Kieslowski
| Polen 1988 | OmU | 84 Min. |

Ein Mensch tötet grundlos einen anderen und wird daraufhin selbst getötet. Das 5. Gebot in einer teilweise drastischen, doch stets tief humanistischen Verfilmung, die Kieslowskis Weltruhm als wegweisenden Filmemacher begründete.

Mi 08.07., 21:30

FILME DER HOCHSCHULE FÜR FILM UND FERNSEHEN DER DDR »KONRAD WOLF«

SONNABEND, SONNTAG, MONTAG FRÜH

| DDR 1979 | 44 Min. | Regie: Hannes Schönemann |

Jugendliche in der nordostdeutschen Provinz in einem ungewöhnlichen Gruppenporträt.

WOZU ÜBER DIE LEUTE EINEN FILM ?

| DDR 1980 | 33 Min. | Regie: Thomas Heise |

In kühnem Cinéma-vérité-Stil entworfen, fokussiert diese Dokumentation ein sonst völlig ausgeblendetes Segment der DDR: das kleinkriminelle Milieu Ost-Berlins.

Do 09.07., 19:30

ANIMATIONSFILME

| OmU | 70 Min. |

International preisgekrönte Filme über individuelles Erleben, das Gleichgewicht, Kommunikationsverlust und vergebliche Ausbruchsversuche.

DAS MÄRCHEN DER MÄRCHEN | SKASKA SKASOK | UdSSR 1979

BALANCE | BR Deutschland 1989

MÖGLICHKEITEN DES DIALOGS | MOŽNOSTI DIALOGU | CSSR 1982

EINMART | DDR 1981

TANGO | Polen 1981

Fr 10.07., 21:30

DIE NADEL

IGLA

Regie: Raschid Nugmanow | UdSSR 1988 | OmU | 82 Min. |

Schlüsselwerk der kasachischen »Neuen Welle« – ein wildes Genre-Mix, das in Alma-Ata und am ausgetrockneten Ufer des Aralsees spielt. Der Film beschreibt den Kampf eines jungen Mannes gegen die lokale Drogenmafia.

So 12.07., 19:30

EXPERIMENTALFILME – kino avantgarde

| OmU | 87 Min. |

Einblicke in geschlossene totalitäre Systeme, in denen mit Freiheiten geizig umgegangen wird. Gewalt, Punkmusik und Ironie durchbrechen die absurde Gleichförmigkeit.

EIN-BLICK | BR Deutschland 1987

AUS MEINEM FENSTER | Z MOJEGO OKNA | Polen 1978–2000

TRABANTOMÁNIA | Ungarn 1982

DIE BRUTALE KRANKHEIT DER MÄNNER |

SCHESTOKAJA BOLESN MUSCHTSCHIN | UdSSR 1988

HOLZFÄLLER | LESSORUB | UdSSR 1985

SANCTUS, SANCTUS | DDR 1988

KONRAD! SPRACH DIE FRAU MAMA... | DDR 1989

Di 14.07., 19:30, Einführung: Robert Meßner

GESCHICHTE DER WÄNDE

PANELSTORY ANEB JAK SE RODÍ SÍDLISTE

Regie: Vera Chytilová
| CSSR 1979 | OmU | 100 Min. |

Anekdotische Splitter aus einem im Entstehen begriffenen Neubaugebiet, von Vera Chytilová in teils humoristischer, teils avantgardistischer Manier in Szene gesetzt.

Vorfilm: ION, WIE STEHT ES MIT DEM BAU? - IOANE, CUM E LA CONSTRUCT‚II?

| Rumänien 1983 | OmU | 12 Min. |

Eine Gruppe von Bauarbeitern wird vorgestellt – die bissige Ironie ist den Zensoren entgangen. Dokumentarfilm

Sa 18.07., 19:30 | So 19.07., 17:30

TANZENDER HABICHT

TANCZACY JASTRZAB

Regie: Grzegorz Królikiewicz
| Polen 1977 | OmU | 98 Min. |

Bauernsohn Michał Toporny studiert in der Stadt und macht dort Karriere als sozialistischer Funktionär. Doch sein altes Leben lässt ihn nicht los. Das Scheitern eines Opportunisten, von Zbigniew Rybczynskis Kameraarbeit mit experimenteller Verve in Szene gesetzt.

Di 21.07., 21:30 |

JADUP UND BOEL

Regie: Rainer Simon
| DDR 1981/88 | 103 Min. |

JADUP UND BOEL war der letzte Spielfilm der DEFA, der nach seiner Fertigstellung verboten wurde. Er zeigt eine in Ritualen erstarrte, provinzielle Gesellschaft, die mit ihrer Geschichte nicht umzugehen vermag.

Do 23.07., 19:30

SCHULKINO – VOR DEN FERIEN INS KINO

Aus dem Programm Winter Adé – Vorboten der Wende können wir in Zusammenarbeit mit VisionKino ausgewählte Filme für SchulKino-Veranstaltungen anbieten:

DIE VOGELSCHEUCHE

| für 7. bis 13. Klasse | von Mi 01.07. bis Di 08.07. |

EIN KURZER FILM ÜBER DAS TÖTEN

| für 10. bis 13. Klasse | von Mi 08.07. bis Di 14.07. |

JADUP UND BOEL

| für 7. bis 13. Klasse | von Mi 15.07. bis Mi 22.07. |

Bei den Vorstellungsterminen vor- oder nachmittags stellen wir uns in den oben genannten Zeiträumen gerne auf Ihre Wünsche ein. Zu allen Filmen können wir erfahrene Referenten für eine kurze Einführung und ein anschließendes Filmgespräch zur Verfügung stellen.

Weitere Informationen und pädagogisches Material zu den Filmen unter www.visionkino.de und direkt bei uns, Terminvereinbarung ebenfalls direkt bei:
Kommunales Kino Freiburg
Reiner Hoff, Tel. 0761. 70 90 33
E-Mail: kino@koki-freiburg.de

Vielleicht eine Alternative zum Unterricht nach den Notenkonferenzen, denn: Kino macht Schule!