ASIAN TAKES: SEXPLOITATION & EXPERIMENTATION:
THE MANY SHADES OF PINK FILM

» Die Retrospektive des neunten japanischen Filmfestivals Nippon Connection, das vom 15. bis 19. April in Frankfurt stattfand, widmete sich in diesem Jahr einer besonderen Spezialität des japanischen Films, dem Pink-Film (Pinku Eiga).

Seit 1962 bringt dieses Erotikfilm-Genre Regietalente und Visionäre hervor. Denn solange in den 60-minütigen, auf Celluloid gedrehten Filmen vier bis fünf sexuelle Szenen eingebaut werden, sind aufregende filmische Experimente und sogar radikale politische Agitation erlaubt. Berühmte japanische Mainstream-Regisseure sammelten erste Erfahrungen im Pink-Film, darunter der diesjährige Oscar-Gewinner Yojiro Takita (DEPARTURES). Dennoch bleibt das Genre ein Opfer von Missverständnissen und Vorurteilen. Handelt es sich um Kunst oder (S)Exploitation?

Wir freuen uns in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Filminstitut, sechs der herausragendsten Produktionen des Pinku Eiga der letzten Jahrzehnte zeigen zu können.

Das Programm wurde zusammengestellt in Kooperation von Nippon Connection, dem Deutschen Filminstitut DIF/ Deutschen Filmmuseum und Jasper Sharp.

GUSHING PRAYER | ABNORMAL FAMILY: OLDER BROTHER’S BRIDE | BLUE FILM WOMAN | NO LOVE JUICE: RUSTLING IN THE BED

GUSHING PRAYER

FUNSHUTSU KIGAN

Regie und Buch: Masao Adachi | Kamera: Hideo Ito | mit Aki Sasaki, Hiroshi Saito, Yuju Soki, Susumu Iwabuchi
| Japan 1971 | OmeU | 72 Min. |

Dieser Film von einem der experimentellsten und politisch radikalsten Regisseure seiner Zeit, erzählt eine unverblümte Geschichte, angesiedelt nach den missglückten Studentenprotesten der späten 60er Jahre, in der sich eine junge Frau von ihrem Umfeld zu immer weiteren Exzessen angestachelt, auf eine Odyssee sexueller Entdeckungen begibt.

Di 02.06., 21:30

ABNORMAL FAMILY: OLDER BROTHER’S BRIDE

HENTAI KAZOKU: ANIKI NO YOME-SAN

Regie und Buch: Masayuki Suo | Kamera: Yuichi Nagata | mit Kaoru Kaze, Mika Yamji, Usagi Aso, Ren Osugi
| Japan 1984 | OmeU | 62 Min. |

Ein derbes Pastiche der Werke Yasujiro Ozus, dem Großmeister des japanischen Familiendramas, das die Mitglieder einer ungewöhnlichen Familie vorstellt. Vom späteren Regisseur der überragenden Ballsaalkomödie SHALL WE DANCE?

Di 09.06., 21:30

BLUE FILM WOMAN

BURUU FIRUMU NO ONNA

Regie: Kan Mukai | Buch: Yutaka So | Kamera: Seiji Hamano | mit Miki Hashimoto, Rika Koyanagi, Mtsugu Fujii
| Japan 1969 | OmeU | 80 Min. |

Einer der ersten Pink-Filme in Farbe unter der Regie von Kan Mukai, einem der vergessenen Helden dieses Industriezweigs. Der grelle Film schildert die Versuche einer jungen Frau einen korrupten Banker zu erpressen, der für den Tod ihrer Eltern verantwortlich ist. Gefilmt in psychedelischen Farben vor dem Hintergrund des swingenden Tokio.

Di 16.06., 22:00

NO LOVE JUICE: RUSTLING IN THE BED

FUWA-FUWA TO BEDDO NO UE DE

Regie: Yuji Tajiri | Buch: Kosuke Takeda | Kamera: Masahide Iioka | mit Atsumi Kubota, Mikio Sato, Yumika Hayashi
| Japan 1999 | OmeU | 58 Min. |

Auf der Heimfahrt mit der letzten Bahn begegnet eine 28-jährige Büroangestellte einem attraktiven Oberschüler, beide beginnen eine leidenschaftliche Affäre. Aber wird sich ihr Altersunterschied als zu großes Hindernis erweisen? Ein berührender Liebesfilm, der eine neue Sicht auf sexuelle Beziehungen aus weiblicher Perspektive etablierte.

Di 23.06., 21:30