STUMMFILM MIT MUSIKBEGLEITUNG

MENSCHEN UNTEREINANDER

Regie, Buch und Produzent: Gerhard Lamprecht | Kamera: Karl Hasselmann | mit Alfred Abel, Aud Egede Nissen, Eduard Rothauser, Renate Brausewetter
| Deutschland 1925/26 | restaurierte Fassung | 85 Min. |

In einem früher herrschaftlichen Haus wohnen: im Parterre und 1. Stock ein Juwelier und ein Anwalt, im 2. Stock ein Regierungsassessor, dessen Frau wegen Totschlag (ein Verkehrsunfall) im Gefängnis sitzt und eine Witwe, die das Opfer eines Heiratsschwindlers werden muss, im 3. Stock befinden sich eine Tanzschule und eine Heiratsvermittlung, im Dachgeschoss wohnen ein halberblindeter Klavierlehrer und ein Luftballonverkäufer. Der Stummfilm des Regisseurs der Kästner-Verfilmung EMIL UND DIE DETEKTIVE (1931) erzählt von Freuden und Leiden der Bewohner des Haues: »Alles läuft wie im Leben. Keine Übertreibung, Berichterstattung wie unter der Rubrik ›Vermischtes‹.« (Le courier cinématographique, Paris 1926)

Diese Veranstaltung ist Teil der RVF-Kampagne »Stadt – Land – RegioKarte«. Bei Vorlage einer gültigen RegioKarte 2,00 Euro Eintrittssermäßigung (siehe auch www.rvf.de).

Sa 30.05., 19:30, musikalisch begleitet von Günter A. Buchwald