ITALIENISCHES KINO

GOMORRAH – REISE IN DAS REICH DER CAMORRA

GOMORRA

Regie: Matteo Garrone Drehbuch: Maurizio Braucci, Ugo Chiti, Gianni Di Gregorio, Matteo Garrone, Massimo Gaudioso, R. Saviano mit Salvatore Abruzzese, Marco Macor, Ciro Petrone
| Italien 2008 | OmU | 135 Min. |

Roberto Savianos Roman Gomorrah wurde 2006 zum Bestseller. Die Freude des Autors über den Erfolg seines Buches hat jedoch einen bitteren Beigeschmack angesichts der Tatsache, dass er seitdem unter ständigem Polizeischutz leben und seinen Aufenthaltsort ununterbrochen wechseln muss. Der Roman, eine Art Reportage mit wenig Fiktion und viel Wahrheit, handelt von der Mafia-Organisation Camorra mit Hauptsitz in Neapel. Regisseur Matteo Garrone liefert die Bilder zum Buch, die nicht weniger brisant sind: Gedreht wurde an Originalschauplätzen und teilweise mit Bewohnern der Krisenstadtviertel. Nüchtern und kalt werden fünf verschiedene, voneinander unabhängige Geschichten erzählt, die so realistisch wirken, dass der Thriller einen fast dokumentarischen Charakter bekommt.

Alle – ob alt oder jung – arbeiten direkt oder indirekt für den Clan. So wie der 13-jährige Toto oder die Jugendlichen Marco und Ciro, die dem Mythos des großspurigen Gangstertums erlegen sind. GOMORRAH – REISE IN DAS REICH DER CAMORRA gewann 2008 den »Großen Preis der Jury« beim Filmfestival in Cannes.

In Zusammenarbeit mit Centro Culturale Italiano Freiburg.

Sa 02.05., 19:30, Einführung: Alessandra Ballesi-Hansen | So 03.05., 22:00