HÖRBAR

IL N’Y A RIEN À PLEURER – KEIN GRUND ZU WEINEN

Beckett-Hörspiel-Konzert-Abend

Dem Regisseur Stefan Hardt, der an diesem Abend zugleich als Musiker auftritt, ist die unpathetische Haltung von Samuel Beckett zu seinen ernsten, ja existenziell abgründigen Themen besonders wichtig. In den beiden Stücken setzt Beckett der Stimme (»Words«) die Musik gegenüber, und lässt beide gewissermaßen in einen Wettstreit treten. Dies ist eine mögliche Definition des Hörspiels, doch gerät hier auch die Ausdrucksfähigkeit des Menschen (im Wortsinne) unter Druck. Die Radioproduktionen, die in den Jahren 1993 und 1994 von Stefan Hardt mit Otto Sander inszeniert wurden, werden vom Regisseur vorgestellt und mit eigenen Kompositionen auf dem Sopransaxophon begleitet.

Eine Veranstaltung des Literaturbüros Freiburg, des Kommunalen Kinos und des SWR2.

Do 15.01., 20:00 | Kinosaal | Eintritt: 5,00/4,00 Euro