KINDERKINO

Unser Sommerferienprogramm zum 40-jährigen Jubiläum des Mundenhofs geht zu Ende. Gespannt sind wir noch auf das Ergebnis der Filmwerkstatt (03.09 bis 05.09. innerhalb des Freiburger Ferienpasses ausgebucht). Die Premiere im Kinderkino des Kommunalen Kinos wird im Oktober sein. Nach Eseln und Hasen wollen wir weiteren Bewohnern des Mundenhofs noch einen Film widmen: den Bären. Die Vorstellungen sind wie gewohnt im Kommunalen Kino im Alten Wiehrebahnhof.

SOMMERKINO: DER BÄR | FREIBURGER KINDERFILMRING: HEIDI

SOMMERKINO: DER BÄR

| Frankreich 1988 | 98 Min. | ab 8 Jahren |

In der Wildnis Alaskas. Nach einem Erdrutsch bleibt das Bärenjunge Youk sich selbst überlassen, denn Mutter Braunbär ist durch die Naturgewalten ums Leben gekommen. Neugierig zieht der kleine Bär los und erkundet recht unerfahren seinen Lebensraum. Einen Freund und Beschützer findet Youk in Kaar, einem ausgewachsenen Braunbären. Von ihm lernt der Jungbär all das, was er zum Überleben in der Natur können muss. Das friedvolle Leben der beiden wird durch zwei Bärenjäger gestört, die Youk gefangen nehmen und Kaar töten wollen.

Das spannende und naturbezogene Tierabenteuer filmte Regisseur Annaud ganz aus der Perspektive des Tieres. Mitte der achtziger Jahre ging Annaud damit einen völlig neuen Weg in der Darstellung von Tierwelten für Kinder und inzwischen zählt sein Meisterwerk zu den Klassikern für die ganze Familie. In fantastischen Bildern ist der Lebensweg Youks im natürlichen Rhythmus der Natur eingefangen und dramaturgisch spannend montiert. So schuf Annaud abseits von dokumentarischen oder vermenschlichenden Filmen ein völlig fiktives Szenario mit einem hoffnungsvollen Ausblick: die Natur setzt sich gegenüber den Menschen durch.

So 07.09., 15:30 | So 14.09., 15:30

FREIBURGER KINDERFILMRING: HEIDI

| Großbritannien 2005 | 103 Min. | ab 6 Jahren |

Als ihre Tante sie nicht mehr betreuen kann, muss die Waise Heidi zu ihrem einsam in den Schweizer Bergen lebenden Großvater. Nur langsam gelingt es dem fröhlichen Mädchen, zwischen ihr und dem finster wirkenden Alten das Eis zu brechen. Als er sich gerade an sie gewöhnt zu haben scheint, steht die Tante wieder vor der Hütte und will Heidi bei einer vornehmen Familie in Frankfurt als Gesellschafterin eines gehbehinderten Mädchens unterbringen.

Vielfach verfilmt, entwickelt die Vorlage von Johanna Spyri in der Verfilmung von Paul Marcus dank starker Schauspieler ein eigenes Gesicht. Max von Sydow als Großvater und

Geraldine Chaplin als Mrs. Rottenmeier zum Beispiel stellen in der unterhaltsamen Heidi-Version die Charaktere der beiden so gegensätzlichen Figuren und ihre besondere Beziehung heraus.

So 21.09., 15:30 | So 28.09., 15:30 | und vom 15.09. bis 26.09. in den weiteren Einrichtungen des Freiburger Kinderfilmrings |