20 JAHRE LITERATURFORUM SÜDWEST

FAHRENHEIT 451

Regie: François Truffaut Buch: François Truffaut, Jean-Louis Richard, nach dem Roman von Ray Bradbury Kamera: Nicolas Roeg mit Julie Christie, Oskar Werner, Cyril Cusack, Anton Diffring
| Großbritannien 1966 | DF | 115 Min. |

In einer Welt der Zukunft, die nirgendwo zeitlich oder örtlich festgelegt wird, legt der Feuerwehrmann Montag Feuer, statt Feuer zu löschen. Er verbrennt Bücher, denn in dieser Gesellschaft ist es verboten, Bücher zu lesen und zu besitzen. Als er eines Tages trotz Warnung seines Vorgesetzten selbst der Faszination des Lesens unterliegt, wird er verraten und flieht in die Wälder, wo Menschen leben, die ihre Lieblingsbücher auswendig gelernt haben, um sie der Nachwelt zu erhalten.

François Truffauts erster Farbfilm bezeichnet im Titel den Angelpunkt seiner Geschichte: Bei 451 Grad Fahrenheit beginnt Papier zu brennen. Er zeigt eine total entpersönlichte Science-Fiction-Welt, in der Kommunikation völlig technisiert ist und das Fernsehen als wichtigster Agent einer anonymen Staatsmacht fungiert, in der aber auch eine kleine Anzahl von Leuten Sensibilität entwickelt.

Sa 12.07., 20:00 | So 13.07., 21:30 | Fr 18.07., 21:30