KUNST IM FILM

DRAWING RESTRAINT 9

Regie und Buch: Matthew Barney Kamera: Peter Strietmann Musik: Björk mit Björk, Matthew Barney
| USA/Japan 2005 | OmU | 135 Min. |

Der Film beginnt mit einer Prozession vor einer japanischen Raffinerie. Von den Werkstoren aus wird ein mit heißer Vaseline beladener Tanklastwagen hinab zum örtlichen Hafen geleitet. Die heiße Vaseline wird auf das Schiff verladen und dort an Achterdeck in eine gewaltige Gussform gepumpt. Dann bricht das Schiff in antarktische Gewässer auf, wobei sich die Vaselinmasse im Verlauf mehrerer Wochen abkühlt. Die getroclnete Oberfläche des Abgusses wird so zu einer provokanten Reflexion über die veränderten Gegebenheiten der Ozeane.

DRAWING RESTRAINT 9 ist das neunte Werk in einer Reihe von Arbeiten, die 1987 initiiert wurde. Das Projekt begann als ein Experiment im Atelier, bei welchem dem Akt des Malens Hindernisse entgegengesetzt wurden. Nach und nach hat das Projekt narrativere Züge angenommen. Was ursprünglich in Echtzeit und wider die Gesetze der Schwerkraft aufgeführt wurde, hat nun zu einer metaphorischen und kinematografischen Form gefunden.

In Zusammenarbeit mit der Filmgruppe »Talking Pictures« des Kunstgeschichtlichen Instituts der Albert-Ludwig-Universität Freiburg.

Mi 09.07., 21:30, mit kurzer Einführung | So 13.09., 17:00