ZAUBER DES LEBENS – JACQUES DEMY

Werkschau 03.05–06.07.

Jacques Demy (1931–1990) gilt als lebensfroher Märchenerzähler und Träumer unter den französischen Regisseuren. Die Retrospektive zeigt aus seinem Werk unter anderem DIE BLONDE SÜNDERIN (1962), DIE REGENSCHIRME VON CHERBOURG (1964) und DIE MÄDCHEN VON ROCHEFORT (1966) sowie die filmische Hommage JACQUOT (1991), die ihm seine langjährige Ehefrau Agnès Varda posthum widmete. Weltruhm und Nominierungen für vier Oscars erlangte der in Nantes geborene Filmemacher mit seinen Musikfilmen, allen voran dem Klassiker DIEREGENSCHIRME VON CHERBOURG.

JACQUOT | LOLA, DAS MÄDCHEN AUS DEM HAFEN | DIE REGENSCHIRME VON CHERBOURG

Jacquot

JACQUOT

JACQUOT DE NANTES

Regie: Agnès Varda mit Philippe Maron, Edouard Joubeaud, Laurent Monnier
| Frankreich 1991 | OmeU | 118 Min. |

Ein Jahr nach dessen Tod widmete Agnès Varda ihrem Mann den faszinierenden Film, in dem vor allem episodisch gereihte Kindheitserinnerungen des Filmemachers an seine Heimatstadt Nantes im Vordergrund stehen. Sie zeigt Demys Leben als eine Wanderung zwischen Wirklichkeit und Fiktion,

die sich gegenseitig beeinflussen und bereichern. Die Trauer um den Verlust des geliebten Menschen wird durch Witz, Fantasie und die Erinnerung an die Liebe des Regisseurs zu Leben und Menschen gemildert

Do 05.06., 19:30 | Fr 06.06., 21:45

Lola, das Mädchen aus dem Hafen

LOLA, DAS MÄDCHEN AUS DEM HAFEN

LOLA

Regie: Jacques Demy mit Anouk Aimée, Marc Michel, Elina Labourdette
| Frankreich/Italien 1960 | OmeU | 85 Min. |

In seiner ersten Regiearbeit erzählt Demy die Geschichte einer Nachtclubsängerin (Anouk Aimée), die auf den seit Jahren verschwundenen Vater ihres Sohnes wartet, während ihr gleichzeitig ein Jugendfreund eine gemeinsame Zukunft verspricht. Das Max Ophüls huldigende, mit bemerkenswerter formaler Leichtigkeit inszenierte »Musical ohne Musik« wurde vom Regiekollegen Godard mit Italien verglichen: Habe man es einmal gesehen, wolle man es immer wieder bewundern.

Sa 14.06., 21:30 | So 15.06., 19:30

Parapluis

DIE REGENSCHIRME VON CHERBOURG

LES PARAPLUIES DE CHERBOURG

Regie: Jacques Demy mit Catherine Deneuve, Nino Castelnuovo, Anne Vernon
| Frankreich 1964 | OmeU | 91 Min. |

LES PARAPLUIES DE CHERBOURG (DIE REGENSCHIRME VON CHERBOURG), Gewinner der Goldenen Palme in Cannes, besingt und bebildert die Liebesgeschichte zwischen der Tochter (Catherine Deneuve) einer Regenschirmverkäuferin und eines Autoschlossers. Er muss in den Algerienkrieg und lässt die Schwangere wartend in der regenreichsten Stadt Frankreichs zurück, deren Alltag durch gesungene Dialoge, die Musik Michel Legrands und farbenfrohe Bilder in eine melancholische Fantasie über Dauer und Vergänglichkeit verwandelt wird.

Fr 20.06., 21:30 | Di 24.06., 19:30

In Zusammenarbeit mit dem Centre Culturel Français Freiburg und dem Bureau du Cinéma, Berlin