TEHILIM – PSALMEN

FILM DES MONATS

TEHILIM – PSALMEN

Regie: Raphaël Nadjari, Kamera: Laurent Brunet mit Michael Moshonov, Limor Goldstein, Yonathan Alster, Shmuel Vilojni, Ilan Dar, Yoav Hait, Reut Lev, Dov Berkovitz
| Israel/Frankr. 2006 | OmU | 96 Min.

Eine jüdische Familie lebt im heutigen Jerusalem ein gewöhnliches Leben. Nach einem Autounfall verschwindet der Vater auf mysteriöse Weise. Alle gehen mit seiner Abwesenheit und den Schwierigkeiten im Alltag um, so gut sie können. Während sich die Erwachsenen in Schweigen und Tradition flüchten, suchen die beiden Kinder, Menachem und David, ihrem eigenen Weg den Vater zu finden.

TEHILIM, die Psalmen, sind Gedichte, Lieder, Lehrstücke und Meditationen, die dem König David zugeschrieben werden. Sie bilden das Herzstück jüdischer Liturgie. Tehilim sollen Jüdinnen und Juden in ihrem täglichen Leben begleiten – bei jeder Gelegenheit: Hochzeit, Geburt, Freude, Trauer oder Verzweiflung. Es sind Texte sowohl für das Demütige wie auch das Kraftvolle; sie erzählen die Geschichte eines komplexen und harten menschlichen Kampfs und eine Form exemplarischer Erlösung, die wir wie eine Inspiration, Hoffnung und Referenz lesen und hinterfragen sollen. »Regisseur Raphael Nadjari filmte mit Laien-darstellern in einem konzentrierten dokumentarischen Stil. Tehilim führt rasch zu den inneren Dramen seiner Figuren und besticht mit spannender Thematik. « (tip)

Fr 09.05., 21:45 | Sa 10.05., 19:30 | Mo 12.05., 17:30 | Di 13.05., 19:30 | Fr 16.05., 19:30 | Sa 17.05., 19:30 | So 18.05., 21:30 |